So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34631
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Niedersachsen, Die Frage stell ich noch

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Frage stell ich noch

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnn behilflich sein?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Hallo folgendes Szenario,Wenn der Bevollmächtigte

OK, Ihre Angaben sind leider unvollständig.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich bin Bevollmächtigter und der Mensch stirbt. Von dem ich das Konto durch eine Vollmacht führe. Die Erben verlangen dann die Kontoeinsicht von dem Konto.
Ich würde denen aber nur die Kontoauszüge zeigen, weil ich die Bons usw von den jeweiligen Einkäufen zum Beispiel Von Anziehsachen nicht aufgehoben habe. Muss ich mit strafrechtlichen Dingen Rechnen?. Weil die zum bsp davon ausgehen das ich auch Sachen für mich oder so gekauft habe. Obwohl ich die Kontoauszüge habe.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein strafbar haben Sie sich heir sicher nicht gemacht. Eine Unterschlagungshandlung müsste nachgewiesen werden.

Allerdings sind Sie gegenüber den Erben nach § 1922 BGB zur Auskunft und Rechenschaft verpflichtet. Das bedeutet Sie müssen eine Liste der Einnahmen und der Ausgaben vorlegen und jede Buchung beweisen können. Können Sie den Beweis nicht führen, so laufen Sie Gefahr auf Zahlung in Anspruch genommen zu werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wie würde es aussehen wenn ich Alleinerbe bin?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Und der Kontoauszug wäre doch eine Auskunft und eine Rechenschaft, auf dem Kontoauszügen stehen ja die Ausgaben und die Einnahmen. Ist dies richtig gedacht von mir?

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle brauchen Sie als Universalrechtnachtfolger sich selbst keine Auskunft zu erteilen.

Der bloße Kontoauszug reicht alsAuskunft nicht aus. Sie müssen eine Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben erstellen (§ 666 BGB) erstellen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das heißt wenn ich Alleinerbe wäre und die Kinder, nur den normalen Anteil bekommen den ich diesen auszahlen müsste. Wenn die den diesen einfordern. Dann wäre ich nicht rechtlich verpflichtet Auskunft den Kindern zu geben oder?

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Kinder als Pflichtteilsberechtigte haben insoweit keinen Anspruch auf Rechnungslegung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Angenommen es gibt mehrere Testamente und ich bin insgesamt zum bsp 2 mal als alleinerbe dort angesprochen zum bsp so Sätze ich vererbe alles Person x Ist dies als ausreichend um bei nachlassgericht ein Erbschleim zu beantragen, weil man Alleinerbe ist. Bzw ist dies notwendig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie über Konten des Verstorbenen verfügen wollen oder Grundbesitz vorhanden ist, dann benötigen Sie einen Erbschein. Ob Sie Alleinerbe sind, hängt davon ab ob Sie im zeitlich letzten Testament als Alleinerbe benannt worden sind.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Angenommen es gibt mehrere Testamente und ich bin insgesamt zum bsp in 2 Testamenten als alleinerbe dort angesprochen zum bsp so Sätze ich vererbe alles Person x oder meine Enkelin erbt alles Bzw mein ganzes Vermögen. Ist dies ausreichend um beim nachlassgericht ein Erbschleim zu beantragen, weil man Alleinerbe ist. Bzw ist dies notwendig?
Wenn in dem ersten und letzen (aktuellest) Testament die Person x wie in dem von mir geschriebene bsp Satz angeprochen wird. Ist dies den sicher das man alleinerbe ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

diese Formulierungen reichen natürlich aus um einen Erbschein zu erhalten Insbesondere wenn Sie im letzten Testament als Alleinerbe benannt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Was muss man jetzt genau tun?
Wie sollte man vorgehen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

diese Formulierungen reichen natürlich aus um einen Erbschein zu erhalten Insbesondere wenn Sie im letzten Testament als Alleinerbe benannt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Angenommen in anderen Testamenten steht nichts davon das ich alleinerbe bin um es sind nur Kopien von den Orginal handgeschrieben. Ist dies wichtig das ich alleinerbe bin?. Da nur das letzte aktuelle eigentlich relevant ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

es kommt nur auf das letzte Testament an. Alle anderen Testamente sind durch das letze Testament grundsätzlich ungültig geworden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Angenommen ist einem Testament steht , dass die 3 Kinder Summe x Jeweils erhalten, ich das gesamte Vermögen erben soll, und meine Tante Summe x die mein Großvater ihr mal geliehen hat zurückzahlen soll an den verstobenen in diesem fall. Wäre ich den immer noch Alleinerbe und müsste diese Tante diese Summe zurückzahlen?Es gibt keine Aufzeichnungen und keinen Vertrag darüber.
Und wäre ich immer ich immer noch nicht verpflichtet den Kindern Auskunft nach Paragraf 666 BGB Auskunft zu erteilen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie das ganze Vermögen erhalten sollen, dann sind Sie grundsätzlich Alleinerbe und müssen keine Auskunft erteilen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Und was ist mit der Tante? Muss die dieses Zurückzahlen?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Oder ist dies ist dies Testament weil dies mit das erste ist eh ungültig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn das Darlehen beweisbar ist, dann muss die Tante das Darlehen an den Erben zurückzahlen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Mit diesem Geld wurde damals ausgeholfen es gab keinen Vertrag, Aufzeichnungen darüber. Es ist ja egal was der Großvater den damals mit dieser Tante vereinbart hat oder. Wenn es eh keine Aufzeichnungen darüber gibt oder einen Vertrag?

Ich antworte Ihnen nun schon über eine Stunde auf Ihre Fragen.

Ich darf Sie bitten die bislang gegebenen Antworten zu bewerten. Gerne beantworte ich Ihnen dann noch Ihre letzte Frage.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nun?

Danke schon.

Wenn es keinen Nachweis über das Darlehen gibt, dann können Sie es als Erbe nicht erfolgreich zurückfordern. Daran ändert auch die Formulierung im Testament nichts. Sie müssen den Darlehensvertrag und die Ausreichung des Darlehens beweisen können.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie Alleinerbe sind, dann brauchen Sie nichts zu tun, insbesondere keine Auskunft im Sinne des § 666 BGB zu erteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Noch eine Ergänzung zu den bisherigen Szenarien. Wenn ich schon eine Schenkung erhalten habe. Und ich alleinerbe wäre. Würde den es immer noch gellten, dass ich nach Paragraf 666 BGB keine Auskunftpflicht gegenüber den Kindern machen muss. Es Gilt sonst noch alles ich ihnen geschrieben habe.!?

Nein, den pflichtteilsberechtigten Kindern müssen Sie Schenkungen natürlich mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ok angenommen in dem Testament steht das von der Schenkung und das ich alleinerbe bin. Dann wissen die ja Bescheid, oder erfahren die gar nichts davon wenn die nicht namentlich erwähnt sind im Testament? Das nachlassgericht informiert ja nur die Erben oder?
Wäre ich den immer noch nicht verpflichtet nach Paragraf 666 BGB den Kindern Auskunft über das von mir geführte Konto zu geben?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Können sie bitte antworten

Die Kinder haben gegen Sie einen eigenständigen Auskunftsanspruch über alle Schenkungen. Das hat nichts mit § 666 BGB zu tun.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ok wenn ich diesen die Schenkung mittgeteilt habe und ich Alleinerbe wäre , ,müsste ich also den Kindern Rechtlich keine Auskunft über das von mir als Bevollmächtigter geführte Girokonto geben? Ist dies korrekt?
Wenn ich nur alleinerbe wäre dann würde ich auch nur als einzelner vom Nachlassgericht informiert werden oder?

Ja Ihre erste Annahme ist korrekt.

Ihre zweite Annahme ist falsch. Die Pflichtteilsberechtigten werden ebenso vom Nachlassgericht informiet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nun um 21.00 Uhr Feierabend mache.

Ich bin morgen wieder online.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ok ab wann kann ich sie morgen wieder erreichen!? Können die Pflichteilberechtigwn meine Schenkung anfechten,?diese ist notariell beglaubigt per Vertrag.
Einen schön Abend