So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34726
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Schönen guten Tag mein Ex -Mann und ich hatten in unserer

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen guten Tag mein Ex -Mann und ich hatten in unserer Scheidungsvereinbarung einen notariell beglaubigten Unterhalt für mich bis einschl.August 2021 von 2500 Euro ausgemacht .Es war vereinbart ,dass er mir diesen anpassen darf ,wenn nach den letzten 3 aufeinanderfolgenenen Einkommenssteuerbescheiden 20% seines Einkommens sinkt .Er hatte mir dann den Unterhalt ausgesetzt ,da er diesen mit irgendwelchen Ausgleichszahlungen ,Hauskosten verrechnen wollte und hat seine Einkommenssteuerbescheide vorgelegt .Er wurde nun verurteilt ,mir sofort den Unterhalt rückwirkend zu zahlen bis auf Weiteres .Dies tat er dann auch .Nun ging er aber in Berufung an das OLG .Wie stehen da die Chancen bzw.muss ich den bereits erhaltenen Unterhalt evtl.wieder zurückzahlen ? Von dessen habe ich Schulden ,Kaution ,Maklergebühren ,Studiengeb.meiner Söhne und Rechtsanwalt bezahlt .Die beteits bezahlten Anwalts und Gerichtskosten ,bekomme ich nun auch nicht zurück oder ? Herzlichstw Grüße
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern mein Ex -Mann in BaWü
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Einkommenssteuerbescheide ,die vorgelegt wurden lagen noch sehr viel höher im Einkommen ,als im Notarvertrag zugrunde gelegt wurden .Dies sah auch der Richter so .Müsste ich alles zurückzahlen ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Mit dem Unterhalt kann generell keine Aufrechnung erklärt werden. Wenn also Ihr Mann den Unterhalt ausgesetzt hat, weil er mit angeblichen Gegenforderungen aufgerechnet hat, dann stehen Ihre Chancen in der Beschwerde ebenso zu obsiegen sehr gut.

Sie brauchen sich hier nicht zu sorgen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und sollte er doch gewinnen ,müsste ich den gesamten Unterhalt zurückzahlen ? Diesen habe ich fast verbraucht um Rechnungen zu begleichen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Grundsätzlich nein. Dass Sie den Unterhalt verbraucht haben ist an sich der Normalfall. Davon geht auch die Rechtsprechung aus. Sie können insoweit die sogenannte Einrede der Entreicherung erheben und damit eine Rückzahlung vermeiden

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.