So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9639
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, gemeinsam mit meiner Ehefrau

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
gemeinsam mit meiner Ehefrau (in zweiter Ehe) besitzen wir 2 Wohnimmobilien (Einfamilienhaus in Deutschland sowie in Spanien). Aus erster Ehe gibt es 2 Kinder (29 und 22 Jahre) - mit meiner jetzigen Frau gibt es keine leiblichen Kinder. Zusätzlich zu den besagten Immobilien verfügen wir über Privatvermögen sowie Vermögen aus verschiedenen Altersvorsorgeverträgen. Meine Frau ist zehn Jahre jünger als ich. Wir beide haben testamentarisch festgelegt, dass bei Tod der Ehepartner als Alleinerbe eingesetzt werden soll. Uns ist bewusst, dass es hier gesetzliche Regelungen des Erbrechtes gibt bzw. Pflichtanteile für die Kinder geltend gemacht werden können.
Mit meinen Kindern haben wir ein außerordentlich gutes Verhältnis und auch eine Einigung getroffen welche wie folgt aussieht: Im Falle meines Todes verzichten die Kinder zunächst auf den Pflichtanteil sondern erhalten jeweils eine Summe X pro Kind. Erst im Falle, dass auch meine Frau verstirbt sollen die Kinder den Gesamtbesitz erben. Soweit zur Theorie. Wie das Erbrecht in Spanien für unsere Immobilie zu bewerten ist wissen wir bis dato nicht. Wir wissen auch nicht wie wir eine sichere und rechtskräftige Gültigkeit der o.g. Vereinbarung erwirken können.
Ist es vielleicht auch eine Option, die beiden Immobilien in Deutschland und Spanien komplett auf meine Frau umzumelden wodurch dann ggf. gesichert wäre, dass Sie im Falle meines Todes zunächst keine Pflichtanteile an die Kinder zahlen müsste? Im Voraus bedanke ***** ***** für eine kompetente erste Einschätzung zu besagter Thematik.
Mit freundlichen Grüßen.
Jürgen Jonas
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: Wie bereits beschrieben in Deutschland und Spanien.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein - ich hoffe, die Frage ist verständlich kann fachlich kompetent beantwortet werden. Besten Dank im Voraus. J.Jonas

Sehr geehrter Fragesteller,

ich verstehe Sie richtig, dass es Ihnen darum geht, rechtssicher auszuschließen, dass Ihre Frau mit Pflichtteilsansprüchen belastet wird ?

Mit frendlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Sehr geehrte Frau RA Grass,
So ist es. Meine Kinder aus 1.Ehe sollen im Falle meines Ablebens eine festgelegte Summe erhalten. Die Idee ist es, dass in diesem Fall die Immobilien und weiteres Vermögen unberührt und im Besitz meiner Frau verbleiben. Erst bei Ihrem Ableben sollen meine Kinder aus 1.Ehe dann das Gesamtvermögen erben. Das ist zumindest der Plan den wir so gerne, auch mit Zustimmung der Kinder, umsetzen möchten. Vielen Dank für Ihre geschätzte Rückmeldung. Mit freundlichem Gruß Jürgen Jonas

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Sie haben die Problematik mit dem Pflichtteil bereits erkannt. Leider gibt es keine Möglichkeiten, im Testament den Pflichtteilsanfall zu verhindern. Denn sobald Sie Ihre Kinder enterben, indem Sie Ihre Frau zur Alleinerbin bestimmen, können (müssen) nicht, die Kinder den Pflichtteil verlangen.

Es gibt gestalterisch 2 Möglichkeiten :

1) Sie können in einem Testament eine sog. Strafklausel einbauen, die besagt, wenn ein Kind bei Ihrem Ableben von der Frau den Pflichtteil verlangt, geht er anschließend "leer" aus (oder bekommt weniger). Dies ist zwar ein Anreiz, den Pflichtteil nicht geltend zumachen, hindert die Geltendmachung an sich aber nicht.

2. Die sicherste Variante ist, dass Ihre Kinder noch zu Ihren Lebnzeiten auf den Pflichtteil notariell verzichten. Liegt ein solcher Verzicht vor, ist die Geltendmachung des Pflichtteils nach Ihrem Ableben ausgeschlossen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage nahebringen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist. Ansonsten nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank zunächst für Ihre Rückmeldung. Wie bereits mit meiner ersten Anfrage geschildert hatten wir auch die Idee beide Immobilien (Deutschland und Spanien) in vollem Umfang auf meine Frau zu überschreiben. Würde das einen gesetzlichen Anspruch auf Pflichtanteil aus den Immobilien verhindern? Vielen Dank J.Jonas

Sehr geehrter Fragesteller,

das kommt darauf an, wie viele Jahre nach der Übertragung der Erbfall eintritt. Versterben Sie innerhalb von 10 Jahren nach der Übertragung könnten die Kinder grundsätzlich einen sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch (§ 2325 BGB) geltend machen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Besten Dank Fr. RA Grass,
für eine erste Einschätzung haben Sie mir sehr geholfen. Abschließend nur noch eine letzte Frage: Kann ich davon ausgehen, dass auch für unsere spanische Immobilie das deutsche Erbrecht Gültigkeit hat. Wir sind nach wie vor in Deutschland resident und angemeldet. Besten Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

nach der geltenden Erbrechtsverordnung ist für das anzuwendende Erbrecht das Recht des Staates maßgebend, in dem der Erblasser seinen Wohnsitz hatte. Mit anderen Worten: leben Sie weiterhin in Deutschland, gilt deutsches Erbrecht auch für die ausländische Immobilie.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.