So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15556
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Seit 2003 bin ich Eigentümerin einer Dachgeschosswohnung,

Diese Antwort wurde bewertet:

Seit 2003 bin ich Eigentümerin einer Dachgeschosswohnung, welche über 2 Dachgauben verfügt. Diese Dachgauben sind Flachdachgauben, wie sie vor allem in Speicherbereichen zu finden sind. Diese Gauben sind sehr niedrig und vor allem unterscheiden sie sich von allen anderen Gauben anderer Wohnbereich dieses Gebäudes. Zufällig fielen mir bei einer Recherche im Grundbuchsmt diverse Baupläne in die Hände, die für meine Wohnung
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern. Die Email wurde versehentlich vorzeitig verschickt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Für meine Wohnung waren laut Plan ebenfalls Satteldachgauben , die wesentlich grösser und schöner sind, vorgesehen. Welche Aussicht auf Erfolg habe ich, wenn ich in der WEG Versammlung einen Antrag auf erstmalige Herstellung der Dachgauben stelle, bzw. wie sind die Erfolgsaussichten, falls ich klagen müsste?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Sie müssen trennen.

Das eine ist die baurechtliche Erlaubnis (die wohl laut Plänen vorliegt) und das andere ist die Erlaubnis der WEG auf bauliche Veränderung.

Prinzipiell sind zu Umbauten die Zustimmungen durch eine WEG einzuholen (§ 22 WEG).

Dies ist im Beschlusswege vorzubereiten.

Allerdings dürfen die Eigentümer nicht willkürlich eine Zustimmung zu Ihrem geplanten Bauvorhaben ablehnen, wenn keine tragenden Gründe gegen die bauliche Veränderung sprechen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.