So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34715
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Manfred Höhne, Sachsen-Anhalt, Mein Hund soll 2019 einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Manfred Höhne
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sachsen-Anhalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Mein Hund soll im Dezember 2019 einen Mann gebissen haben. Das Ordnungsamt stufte ihn darauf hin als gefährlich ein. Ich habe nur gesehen das er meinen Hund getreten hat. Beim Ordnungsamt liegt nur seine aussage vor. Es gibt keine Zeugen und es heißt immer nur, aber Herr ...hat doch gesagt. Ich musste den Wesenstest machen und die Erlaubnis zum Führen eines gefährlichen Hundes was nur das Ordnungsamt festgelegt hat. Mein Hund und ich haben alle Prüfungen bestens bestanden und mein Hund hat keine Auflagen bekommen. Da mein Führungszeugnis noch einen Eintrag hat wurde mir die weiter Haltung meines Hundes versagt,

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wie lautet denn die Eintragung?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Urkundenfälschung

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Es kommt hier bei der Frage der Erlaubnis der Hundehaltung auf Ihre persönliche Zuverlässigkeit an. Der eine Teil ist natürlich der Wesenstest, der andere aber leider Ihre strafrechtliche Vita. Wenn nun in das Führungszeugnis ein Eintrag wegen Urkundenfälschung gelagt ist, dann bedeutet dies leider dass Sie aus der Sicht der Behörde die Voraussetzungen für die Erlaubnis der Hundehaltung nicht erfüllen (persönliche Zuverlässigkeit). Die Behörde ist hier rechtlich gesehen leider auf der sicheren Seite.

Für Sie bedeutet dies entweder, dass Sie gegen die Einstufung des Hundes als gefährlich (Verwaltungsakt) vorgehen oder aber eine andere Person Halter des Hundes wird.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.