So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20027
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Berechnung Arbeitsstunden bei Teilzeitbeschäftigung:

Diese Antwort wurde bewertet:

Berechnung Arbeitsstunden im Krankheitsfall bei Teilzeitbeschäftigung: Sachverhalt- 15 h pro Woche die ausser im Ausnahmefall auf Montag 6h, Dienstag 8h und teilweise Sa 3h verteilt sind; Einsatzplan liegt immer vor. Bei Krankheit beispielsweise Montags und Dienstags werden mkr 2.5 Stunden pro Tag gut geschrieben und wenn ich den Samstag nicht habe und die Krankschreibung nur über 2 Tage geht, mache ich 10 Minusstunden in unserem Ungernehmen. Da ich Mi bis Fr woanders arbeite, kann ich diese nicht aufholen. Wäre ich Mi bis Sa krank würde ich mir diese Tage auch als Krankschreibung aufschreiben dürfen aber es ist ja nicht klar, ob dem so wäre irgendwann inmerhalb des Jahres. Die Frage ist, ob das so rechtmäßig ist, da es ja ungerecht ist Minusstunden durch Krankheit zu machen und wie und wo die gesetzliche Grundlage zu finden ist. Danke
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Unbefristet, 6 Tage Woche auf 15 Stunden
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich denke nicht

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke

Nach dem Entgeltausfallprinzip des Paragraf 4 Entgeltfortzahlungsgesetzes bekommen Sie bei Krankheit genau das, was Sie gearbeitet hätten an dem Tag

Hätten Sie an dem Tag 8 Stunden gearbeitet bekommen Sie 8 Stunden vergütet.

Hätten Sie 2 Stunden gearbeitet, dann sind es 2 Stunden.

Minusstunden haben hier nichts zu suchen.

Das sind nur solche Stunden, die entstehen wenn Sie aus eigenem Antrieb später kommen oder früher gehen

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja es wird aber gesagt, dass es ja gleichmäßig verteilt werden würde und es gibt ja noch die Möglichkeit Durchschnittsarbeitszeiten zu berechnen. Das Problem ist, dass der Arbeitgeber das so nicht annehmen möchte und es eben auch um den passenden Passus im Gestz inklusive Auslegung geht.

Nein, das ist völlig falsch

Es geht nicht um Durchschnittsarbeitszeiten, sondern um das Entgeltausfallprinzip

Von dem können Sie nach §§ 12, 4 IV EFZG nur dann abweichen, wenn ein Tarifvertrag vereinbart ist, sonst ist es zwingend

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok also sprich für jeden normalen Arbeitsvertrag gilt dann, man bekommt das gut geschrieben, was geplant war zu arbeiten.

Genau, das ist zwingend.

Es sei denn es ist ein Tarifvertrag anwendbar

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Woher weiß man das, ob ein Tarifvertrag anwendbar wäre?

Das muss im Arbeitsvertrag stehen, oder aber der Tarifbvertrag gilt alllgemein, oder aber Sie sind Gewerkschaftsmitglied und der Arbeitgeber im entsprechenden Arbeitgeberverband

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es ist halt ein Vertrag mit Ftessnapf...sprich dann müsste im Vertrag ein Verweis auf einen Tarifvertrag stehen?

Ja zB Einzelhandel xy

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und dann würde es sich anders berechnen?

Dann würde es sich entsprechend dem Tarifvertrag berechnen

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok dann müsste man ja diesen aber auch kennen bzw. Der Verweis da sein...nein da ust meines Erachtens keiner Erwähnt- das habe ich bei meiner anderen Stelle bei der Stadt. Da ist der vertrag sehr kurz wegen des Verweises auf Tarifvertrag.

Genau

Der Arbeitgeber wäre verpflichtet, diesen am Arbeitsplatz auszulegen

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok dann werde ich mal versuchen diese Rechtsnormen zu erwähnen und hoffe, dass das dann angenommen wird, weil das ist ansolut nicht tragbar. Das gleiche passiert auch bei Feiertagen, sekbst die Vollzeitleute machen Minus, weil die 6 Tage Woche herangezogen wird.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mich wundert nur, dass ein so großer Konzern ggf. da nicht korrekt handelt.

Das geht so nicht

Das Prinzip ist bei Feiertagen genau identisch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Tja anscheindend ist das Praxis...

Richtig

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

danke

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was ist denn mit Paragraf 12 Abs. 4 TzBfG...
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der sagt doch etwas über regelmäßige Arbeitszeit als Anrechnung...

Haben Sie denn Arbeit auf Abruf?

Davon haben Sie nichts geschrieben

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ne ich habe feste Tage in der Woche an denen ich als Tierärztin arbeite.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Normalerweise ca 4 Wochen vorher geplant

Eben.

Dann ist das keine Arbeit auf Abruf

Das wäre der Fall wenn Sie der Arbeitgeber einsetzt wann er Sie braucht.

Dann wird ein Durchschnitt gebildet

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok sorich dann wenn er spontan einsetzen würde...ok-weil ich kömmte mir vorstellen, dass das sonst noch käme...weil alle anderen Gesetzestexte und Entscheidungen sagen ja, dass man bekommt wofür man geplant war.

Das ist die Ausnahmeregelung bei sog kapazitätsorientieretem Arbeiten

Das muss doch vereinbart werden.

Ohne entsprechenden Arbeitsvertrag geht das nicht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok vielen Dank

Bitte noch kurz bewerten

danke

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sehr zügig und kompetent.