So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20042
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin seit 1.7.2020 Rentner. Nun habe ich die Mitteilung

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin seit 1.7.2020 Rentner. Nun habe ich die Mitteilung der Rhein. Versorgungskasse Zusatzversorgung über meine Betriebliche Altersversorgung erhalten, in der mir mitgeteilt wird, dass ich beachten soll, das laut AGB ab dem 01.01.2019 die Leistungen aus der freiwilligen Versicherung im Tarif FRW2002 ( Entgeldumwandlung) um 25% abgesenkt werden. Ist dies rechtens? Vielen Dank für Ihre Mühen. Mit freundlichen Grüßen Christa Buchholz
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein,

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Der Umfang der Leistungen solcher Versorgungen wird durch Versorgungsordnungen festgelegt.

Das darf der Arbeitgeber da es sich hier ja um freiwillige Leistungen handelt

Die AGB stellen die Versorgungsordnung da.

Wenn dort die Kürzung vorgesehen ist ist diese rechtens

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mein Arbeitgeber war der LVR, der die Entgeldumwandlung bei der RZVK eingezahlt hat. Nun hat aber die RZVK um 25% gekürzt. Ist das nicht ein anderer Sachverhalt?

Sie müssen auch da in die Allgemeinen Geschäftsbedigungen schauen,

Diese macht sich der Arbeitgeber ja zu eigen, in dem er Ihnen die Versorgung bei der RZVJK ermöglicht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meiner Meinung nach ist der Arbeitgeber der Versicherungsnehmer und haftet für die Leistungsansprüche. Ist es nicht so, das der Arbeitgeber nun die 25% Leistungsausfall ausgleichen muss? Er hat ja auch mit profitiert, indem er in der Zeit der Entgeldumwandlung niedrigere Sozialabgaben abführte.

Ja , aber er haftet für die ZUGESAGTEN Leistungsansprüche

Und wenn das die der ZVK zu dem und dem Tarif sind und der Tarif sich anpasst, dann ist er aus dem Schneider

Kann ich noch weiterhelfen?

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein, vielen Dank für Ihre Hilfe

Gerne alles Gute Ihnen