So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9688
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage für einem Notar! Und zwar meine

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage für einem Notar ! Und zwar meine Freundin und ich wohnen derzeit im Keller des Hauses ihrer Oma , diese ist 72 Jahre alt. Sie möchte jetzt das Haus auf ihre Tochter überschreiben lassen damit diese dann das Haus mal auf meine Freundin also der ihre Tochter übergeben kann. So jetzt möchte aber der andere Sohn der Oma also meiner Freundin ihr Onkel , 50 Prozent vom Haus haben . Das Haus wurde gerade geschätzt auf 360
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: 360.000 Euro
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Er wollte jetzt 180.000 Euro von uns haben. Jetzt haben wir aber das Wohnrecht der Oma mit einberrechnet und sind auf 88500 Euro gekommen . So jetzt möchte er jedoch das Geld sofort haben , ist das denn rechtens? Steht ihm das jetzt sofort zu? Denn die Oma lebt ja noch ?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

weas möchte denn die Oma ? Möchte sie denn die Immobilie auf ihre Tochter, also die Mutter Ihrer Freundin übertragen ohne, dass der Sohn (jetzt) Geld erhält ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Naja die Oma möchte das beide Seiten zufrieden sind und keine der Seiten benachteiligt wird . Die Frage ist was genau steht ihm zu ? Und wie wird das normalerweise geregelt?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Vorwegnehmend möchte ich ausführen, dass weder der Tochter noch dem Sohn zu Lebzeiten der Oma irgendetwas zusteht. Dies heißt, die Oma wäre nicht verpflichtet, ihr Vermögen jetzt zu übertragen.

Wenn sie es dennoch möchte, dann ist es üblich, dass ein Kind die Immobilie erhält und, sofern die Oma das Geld hat, die selbe Summe als Barzahlung an das andere Kind fließt oder man in dem Vertrag regelt, dass das Kind,welches die Immobilie bekommt, dem Geschwister die Hälfte des Wertes als Gleichstellungszahlung zu erbringen hat.

Bei der Wertberechnung wird natürlich das Wohnrecht für die Oma (ortübliche Miete x 12 x Anzahl Jahre der noch zu erwartenden Lebenszeit) in Anzug gebracht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage nahebringen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist. Ansonsten nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja ok soweit verstanden , außer eines . Die Oma muss es aber ja jetzt überschreiben oder ? Denn Sie muss ja noch 10 Jahre leben ansonsten geht das ja nicht? Oder kann sie es beim notar auch aufsetzen lassen das wenn Sie nicht mehr da ist das dann die Tochter das Haus überschrieben bekommt und der Onkel eben Summe X bekommt , würde das gehen?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

wie ausgeführt: doie Oma MUSS gar nichts ! Sie kann es überschreiben, wenn sie es möchte ! Man kann natürlich die Verteilung auch per Testament regeln. Dann kann natürlich kein Wohnrecht mehr abgezogen werden, denn dieses gibt es dann ja nicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Aber nochmal , wenn Sie es überschreibt . Muss der Onkel auch sein Geld bekommen , bezw kann es einfordern ?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

NEIN ! Das bestimmt alleine die Oma. Sie kann auch überschreiben , ohne dass der Onkel etwas bekommt. Es wird gemacht, was die Oma bestimmt !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich Sie bitten mitzuteilen, ob es noch Fragen gibt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

offenbar gibt es keine weiteren Fragen ! In diesem Fall teilen Sie doch bitte mit, was einer Bewertung trotz der ausführlichen Antworten entgegensteht. Sind Sie so fair und hinterlassen, gern auch ein verbales, Feedback ! Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich danke ***** *****ür Ihre Aufrichtigkeit und Fainess ! Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass