So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15556
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, wir sind eine Hausgemeinschaft von 6 Parteien.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir sind eine Hausgemeinschaft von 6 Parteien. Eine der Eigentümerinnen hat das Messi Syndrom und hält sich weder an Absprachen noch an Pflichten die sie in der Gemeinschaft hat. Sie stellt Gemeinschaftsplätze mit ihrem Müll voll. Sie bekommt immer wieder Abmahnungen, aber das interessiert sie nicht, sie räumt ihre Sachen nicht weg. Außerdem riecht es an diesen Plätzen, da es sich um.a. um Lebensmittel handelt. Auch aus ihrer Wohnung kommt ein ekelhafter Geruch, der sich im Treppenhaus ausbreitet und z.T. schon in unsere Wohnungen zieht. Wenn man Lüften will riecht man immer den Geruch aus ihrer Wohnung, da sie ihr Fenster immer offen hat. Sie hat ihr Küchenfenster dauerhaft offen, es regnet öfter auch rein, wodurch die Substanz des Hauses in Gefahr ist...was können wir tun? Die Frau ist 73. Hat keine Angehörigen oder Leute die sie besuchen. Außerdem ist sie psychisch verwirrt, jedoch äußerst schlau. Am besten wäre es wenn sie ihr Eigentum veräußern müsste, denn sie kriegt ihr Leben gar nicht geregelt. Bitte helfen sie uns.
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Es gab schon gerichtliche Verfahren gegen sie, die mit einem Vergleich endeten und mit den Auflagen dass sie sich an die Regeln und Pflichten zu halten hat. Das tut sie jedoch überhaupt nicht.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Sie lässt niemanden in ihre Wohnung, auch Handwerker nicht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.

Die Eigentumsgemeinschaft hat das Recht und die Möglichkeit, dem störenden Eigentümer das Wohnungseigentum zu entziehen.

Die WEG muss diese Störung und Beeinträchtigung nicht dulden.

Wichtig ist, dass entsprechende Beweise vorliegen.

Über nachfolgenden Link finden Sie weitere Ausführungen zum Eigentumsentzug bei Vorliegen des Messi-Syndroms:

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/entziehung-des-wohnungseigentums-bei-messie-syndrom-moeglich_idesk_PI17574_HI9841834.html
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Danke für die schnelle Antwort.
Wie muss ich den vorgehen, an wen müssen wir anderen Eigentümer uns wenden? An ein Amt? Wo müssen wir Klage einreichen?Danke ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, nicht an ein Amt.

Die WEG muss über die HV den Ausschluss bzw. den Entzug beschließen und dies dann auf dem Zivilrechtsweg durchsetzen.

Die Hausverwaltung muss hier tätig werden und dies auch in die Hände nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Und wie genau geht der Zivilrechtsweg? Brauchen wir da einen Anwalt? Wie reichen wir die Klage ein?
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Würden Sie mir bitte diese letzten Fragen noch beantworten? Ich habe immerhin 44€ dafür bezahlt. Dann war es das auch. MfG
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Tag, ich habe nochmal Ihre Antworten durchgelesen. Ich finde den Button "Experten antworten" nicht, über den Sie weitere Fragen beantworten. Bisher waren Ihre Antworten schon sehr hilfreich, aber leider haben Sie meine letzten paar Fragen einfach nicht beantwortet, was ich sehr schade finde. Da Sie gerade online sind, würden Sie mir bitte nochmal antworten? Ich bin echt auf Hilfe angewiesen da ich mich nicht auskenne...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

rechtlich vorgeschrieben ist kein Rechtsanwalt.

Allerdings müssen Sie sich vor dem Amtsgericht an die Zivilprozessordnung und die entsprechenden Verfahrensformen halten.

D. h. es müsste durch die WEG eine Klageschrift mit dem entsprechenden Begehren eingereicht werden.

Dies ist über einen Anwalt anzuraten, da aufgrund der Komplexität dies nicht durch einen "juristischen Laien" machbar ist.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke sehr

Gerne.