So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15603
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Nach Tod der Mutter werde ich über einen Anwalt dazu

Diese Antwort wurde bewertet:

Nach Tod der Mutter werde ich über einen Anwalt dazu aufgefordert, den 3ten Teil (von 4589) der Beerdigungskosten zu tragen. Eine Erbschaft hätte ich ausgeschlagen, wurde aber dazu nie informiert. Meine Schwester hatte zu Lebzeiten schon € 3000 erhalten. Will davon jetzt aber nichts mehr wissen. Ich will nur € 530 tragen. Den Rest soll der bezahlen der die Beerdigung in Auftrag gegeben hat. Auch über den Vorgang wurde ich nicht in Kenntnis gesetzt, konnte so an der Beerdigung auch nicht teilnehmen
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: In Deutschland...soweit wie ich da von Kenntnis habe, hatte meine Mutter nichts zu vererben. Bis auf ihren persönlichen Besitz und ihren Hausstand (darunter eine Küche in einem noch sehr guten Zustand)
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: eigentlich hat meine älteste Schwester schon zu lebzeiten das Erbe der Kinder verprasst. Weil mein verstorbener Vater für ihre Resturant gebürgt hat. das heißt er ist zu Lebzeiten für ca. € 30.000 Schulden meiner Schwester aufgekommen. Meine Eltern konnten sich also nicht so viel erlauben während ihres Lebensabends

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut uns, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Gerne helfen wir Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter.
Bitte erlauben Sie zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Habe ich richtig verstanden, dass Sie Erbe sind und die Erbschaft nicht notariell ausgeschlagen haben?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
das ist richtig, habe das Erbe nicht notariell ausgeschlagen. Mutter verstarb im April 2020. Bisher keine Nachricht vom Nachlassgericht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Wenn Sie das Erbe nicht ausgeschlagen haben, sind Sie Erbe nach den §§ 1922 ff. BGB.

Nur durch notarielle Ausschlagung innerhalb von 6 Wochen nach Todesfall entfällt die Erbenstellung.

Gem. § 1968 BGB sind die Erben (anteilig) zur Kostentragung der Beerdigung per Gesetz verpflichtet.

D. h. die Erben sind alle nach gleichen Anteilen zur Kostentragung verpflichtet.
Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können.
Bitte seien Sie gleichwohl so freundlich für meine Ausführungen und die aufgewendete Zeit mind. 3 Bewertungssterne zu vergeben.
Selbstverständlich können Sie hernach noch weiter nachfragen.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.