So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20027
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bin freiberuflich bundesweit als Pflegefachkrft

Kundenfrage

Hallo, ich bin freiberuflich bundesweit als Pflegefachkrft tätig. Eine Vermittlungsagentur hat mich in ein Pflegeheim vermittelt. Hier gibt es 2 Besonderheiten. Wir haben einen Inhaber der im Begriff ist das Haus an einen größeren Träger zu verkaufen. Der neue Träger hat weil keine Fachkräfte vor Ort waren Hilfe bei der Agentur gesucht und mich gefunden. Mein Dienstleistungsvertrag wurde mit der Anschrift des Pflegeheims versehen und von der Hausleitung des neuen Trägers unterzeichnet. Ich bin der Meinung ich habe einen gültigen Dienstleistungsvertrag mit dem neuen Träger, den dieser war es der den Bedarf bei der Vermittlungsagentur angab und ich habe im guten Glauben dass dem so ist zugesagt. Jetzt stehen wir im Forderungsmanagement vor dem Mahnbescheid. Als Begründung für die nicht Leistung der Zahlung war, dass ich keinen Vertrag mit dem Träger habe. Nach meinem Verständnis ist das Zugangsbetrug und der Vertrag wurde rechtmäßig und im guten Glauben geschlossen. Bin ich richtig in meiner Beurteilung?
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: Nein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Ratsuchende, haben Sie denn gearbeitet?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Natürlich
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
2 Monate
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Ratsuchender,Wer den Vertrag unterzeichnet hat ist Ihr Anspruchsgegner.
War dies die Hausleitung im Auftrag eines Trägers so ist Vertragspartner der TrägerHaben Sie gearbeitet und wurden nicht bezahlt und war das von vornherein beabsichtigt , so ist das Betrug