So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Moesch.
RA Moesch
RA Moesch,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  dasdasd
81056964
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Moesch ist jetzt online.

Guten Tag, vor einem Jahr hat mein Grossvater, eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,vor einem Jahr hat mein Grossvater, eine Patientenverfügung unterschrieben. Welche ich als Betreuer jetzt, widerufen möchte bzw mich darüber hinweg setzte möchte. Bzw mein Grossvater würde dieses Widerrufen wollen, das hat er mir vor enigen Wochen gesagt, er ist zwar dement denoch in diesem fall ist es sein wunsch noch weiterzuleben. es ist aktuell im krankenhaus und ich muss morgen mit dem Arzt sprechen. Es wäre so, wenn er heute wiederbelebt werden müsste dann würde dies nicht gehen wegen dieser patientenverfügung. Was kann ich machen als Bevollmächtigter gegen diese Patientenverfügung, mein Grossvater ist zu schwach um diese selbst noch zu widerrufen. Was kann ich als betreuer nun machen um diese Patientenverfügung für nichtig bzw widerrufen zu können?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (4Z65STL)

Sie können als Betreuer eine Patientenverfügung tatsächlich nicht widerrufen. Allerdings dürfen sich die Ärzte auch nicht über den tatsächlichen Willen Ihres Großvaters hinwegsetzen. Sie als Betreuer müssen die Vollmacht vertreten. Sofern Ihnen aber Umstände bekannt sind, die ein Abweichen von der Vollmacht rechtfertigen - wie hier der geäußerte Wille - müssen Sie dies den Ärzten mitteilen. Andernfalls bleibt nur der Rechtsweg über ein Gericht.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ich habe die vollmacht hinzugefügt
diese sagt also auch aus, dass ich mich im sinne meines grossvaters gegen diese bverfügung stelle?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
das heisst was muss ich dem arzt morgen sagen? einfach nur dass mein grossvater es nicht mehr so will was in der verfügung steht?

Sie haben "nur" die Vollmacht, den in der Patientenverfügung festgelegten Willen durchzusetzen. Allerdings sind Sie als Bevollmächtigter verpflichtet, den tatsächlichen Willen Ihres Großvaters zu achten.

Also ja, Sie können dem Arzt sagen, dass Ihr Großvater die Meinung geändert hat (mündlich), dies aber nicht mehr schriftlich niederlegen kann.

Beste Grüße und herzlichen Dank vorab für eine positive Bewertung (3 bis 5 Sterne)

Norbert Mösch
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und der Wille meines Großvaters ist nicht mehr wie in der Vergnügung steht.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was ist wenn der Arzt morgen dabei ist alber es geht ihm nicht so gut dass es sich mündlich dazu äußern kann. Was mach ich den?
Können sie mir einen Text vorgeben wie ich diese Patienver widerrufen könnte so dass er mir unterschreiben muss.

Genau. Dann teilen Sie es genauso mit - danach müssen sich die Ärzte richten.

Sie könnten ihn unterschreiben lassen:

"hiermit widerrufe ich meine Patientenverfügung vom ... mit der Maßgabe, dass ich lebenserhaltene Maßnahmen wünsche, soweit lediglich meine fortschreitende Demenz Gegenstand der Erkrankung ist."

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wenn ich den Arzt morgen spreche was soll ich den genau sagen und wie soll ich vorgehen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und?

Ich melde mich in 20 Minuten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die 20 min sind um

Entschuldigen Sie bitte.
Sagen Sie dem Arzt, dass Sie Bevollmächtigter sind und was Ihr Großvater Ihnen gesagt hat. Dann wird der Arzt dies entsprechend umsetzen (müssen). Falls Ihr Großvater in der Lage dazu ist, lassen Sie ihn die Patientenerklärung widerrufen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und was wird den Arzt den machen , wenn ich ihm das sage?
Muss ich mit rechtlichen Konsequenzen rechnen?

Der Arzt hat auf Sie zu hören, da sie den Patientenwillen vertreten, der der Patientenverfügung vorgeht.
Eine (gerichtliche) Auseinandersetzung sollten Sie nicht befürchten.

Bitte vergessen Sie nicht die Bewertung (3 bis 5 Sterne)!

Viel Erfolg morgen!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die meinte irgendwie letztes Mal wenn sich eine Situation ergibt, dass ich gegen die Verfügung vorgehe, geht das vor den ethikrat und der würde den darüber entscheiden stimmt das? jedoch befolge ich ja nur den aktuellen Willen von meinem Grossvater! Und müsste ich den mir irgendwwelchen rechtlichen Konsequenzen rechnen wenn das vor den ethikrat gehen würde?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und?

Keine Konsequenzen für Sie. Der wägt nur das Für und Wider ab und trifft ggf. eine andere Entscheidung.

Bitte denken Sie an die Bewertung (3 bis 5 Sterne)

Herzlichen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bin heut auf der Station und werde dem Arzt sagen: dass er die Patientenverfügung nicht mehr so möchte sondern sie mündlich gegenüber mir widerrufen hat. Und ich dementsprechend dies umsetzen soll.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bin heut auf der Station und werde dem Arzt sagen: Das mein Großvater r die Patientenverfügung nicht mehr so möchte sondern sie mündlich gegenüber mir widerrufen hat schon vor 2 Monaten und auch nochmal im krankenhaus. Und ich dementsprechend dies umsetzen soll.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kann ich dies so sagen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

ja!

Wie ist das Gespräch mit dem Arzt gelaufen?

Vergessen Sie bitte nicht die Bewertung (3 bis 5 Sterne), damit die Vergütung an mich weitergeleitet wird.

Herzlichen Dank!

RA Moesch und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.