So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34680
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir möchten ein 3-Parteien-Haus kaufen. Eine Wohnung ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir möchten ein 3-Parteien-Haus kaufen. Eine Wohnung ist leerstehend, dort möchten wir übergangsweise einziehen. Die Wohnung darunter ist vermietet, diese möchten wir kündigen. Wir möchten uns über unsere Möglichkeiten informieren.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Der Mievertrag wurde vor 9 Jahren unterzeichnet. Der Hauskauf wurde noch nicht durchgeführt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Unser Vorhaben: Wir möchten übergangsweise in die einzige leerstehende Wohnung (81qm-siehe Bild) ziehen und die Mieter in der darunter liegenden Wohnung auf Eigenbedarf kündigen. Um die beiden Wohneinheiten zusammen zufassen. Die Gründe hierfür sind: Wir möchten eine Familie gründen und ich benötige ein Büro, da ich neben der Arbeit meinen Master absolviere, was bedeuten würde, dass ein Zimmer fehlt.
Die jetzigen Mieter wurden bereits von den aktuelle Eigentümern darüber informiert. Die Mieter haben dies traurig angenommen und scheinbar akzeptiert.
Da es sich mit Eigenbedarfskündigungen teilweise schwierig gestalten kann, möchten wir vor dem Notartermin mit den Mietern ein Mietauflösungsvertrag schließen. Wir sind gerne bereit den Mietern bei der Wohnungssuche, sowie bei der Übernahme der Umzugskosten zu helfen.
Auf folgende Fragen, erhoffen wir uns Antwort.
- Wäre der genannte Grund eine ausreichende Begründung zur Eigenbedarfskündigung?
- Können wir vor Kauf einen Mietauflösungsvertrag als privatrechtliche Vereinbarung mit den Mietern schließen? Oder müssen dies die jetzigen Eigentümer tun?
- Kann es sein, dass wir aus dem Grund, dass wir bereits in das Haus einziehen werden, einen Nachteil?
- Entsprechend dem Recht – Kauf bricht Miete nicht – sind keine neuen Mietverträge auszufertigen, richtig?
- Gibt es weitere Möglichkeiten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zu Ihren Fragen:

- Wäre der genannte Grund eine ausreichende Begründung zur Eigenbedarfskündigung?

-- Wenn Sie die beiden Wohnungen zusammenlegen möchten um darin zu wohnen, dann ist dies selbstverständlich ein Grund für eine Eigenbedarfskündigung. Eine Ausnahme besteht grundsätzlich nur dann wenn der geltend gemachte Wohnbedarf völlig überzogen wäre was hier nicht der Fall ist (Beispiel: Student will in eine 200m² Wohnung ziehen

- Können wir vor Kauf einen Mietauflösungsvertrag als privatrechtliche Vereinbarung mit den Mietern schließen? Oder müssen dies die jetzigen Eigentümer tun?

-- Soweit Sie noch nicht Eigentümer sind, sind Sie auch nicht Partei des Mietvertrages. Der Aufhebungsvertrag sollte jedoch zwischen Mieter und Vermieter (derzeitiger Eigentümer) geschlossen werden.

- Kann es sein, dass wir aus dem Grund, dass wir bereits in das Haus einziehen werden, einen Nachteil?

-- Grundsätzlich nein, wenn Sie tatsächlich vorhaben die Wohnungen auszubauen und zusammenzulegen.

- Entsprechend dem Recht – Kauf bricht Miete nicht – sind keine neuen Mietverträge auszufertigen, richtig?

-- Absolut richtig. Wenn Sie in das Grundbuch eingetragen werden, dann übernehmen Sie den bestehenden Mietvertrag. Ein neuer Mietvertag muss dann nicht geschlossen werden.

- Gibt es weitere Möglichkeiten?

-- Der Aufhebungsvertrag ist neben der ordentlichen Kündigung die einzige Möglichkeit den Mieter aus der Wohnung zu bringen. Möglich wäre natürlich noch eine fristlose Kündigung.

Dann müsste allerdings ein Kündigungsgrund vorliegen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.