So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5933
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Vorladung bekommen, Ich soll wohl wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Vorladung bekommen, Ich soll wohl wegen Beleidigung über Social Media angeklagt worden sein. Wie soll ich verfahren ?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: in Bayern ich kann mich an den Vorfall nicht mehr erinnern, das war 12/19
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ich weiß nicht mehr. Sollte ich mir überhaupt einen Anwalt nehmen ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie sollten erstmal abklären, worum genau es geht.

Entweder Sie gehen zur Polizei und hören sich an, was Ihnen vorgeworfen wird und welche Beweismittel es gibt. Danach entscheiden Sie, ob Sie etwas zur Sache sagen oder von Ihrem Recht zu Schweigen Gebrauch machen und nichts sagen.

Oder Sie beauftragen einen Anwalt, der Akteneinsicht nimmt und dann eine Einlassung für Sie fertigt. Notwendig ist ein Anwalt nicht. Sie können sich auch selbst verteidigen. Ein Anwalt kann aber durchaus hilfreich sein. Es fallen eben aber auch Kosten an.

Es gibt auch noch die Möglichkeit, erstmal gar nichts zu machen, also weder zur Polizei zu gehen noch einen Anwalt zu beauftragen, sondern abzuwarten, was die Staatsanwaltschaft aus der Sache macht. Einen Anwalt können Sie sich dann immer noch nehmen. Mir erscheint das bei einem Beleidigungsdelikt am Sinnvollsten. Denn Beleidigungsdelikte werden von der Staatsanwaltschaft oft eingestellt.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Info. Jedoch wurde ich von der Polizei ja zur Anhörung "eingeladen" dort muss ich doch erscheinen, oder ?

Als Beschuldigter müssen Sie einer polizeilichen Vorladung nicht Folge leisten. Wenn die Staatsanwaltschaft oder das Gericht Sie lädt, müssen Sie kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dann sollte ich einfach nicht erscheinen und auf das nächste Schreiben warten, oder ? wenn ich nicht erscheine enstehen mir dann irgendwelche Nachteile ?

Durch Ihr Nichterscheinen entstehen Ihnen keine Nachteile. Sie haben das Recht, die Aussage zu verweigern, also müssen Sie auch gar nicht erst zur Polizei.

Ob Sie das so machen, kann ich aber nicht entscheiden. Die Entscheidung kann ich Ihnen nicht abnehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
O.K. letzte Frage: denken Sie aus Ihrer Erfahrung heraus, dass mir in dieser Sitution viel passieren wird ? ich hatte noch nie etwas mit der Polizei zu tun und kenne mich daher überhaut nicht aus.

Bei einem Beleidigungsdelikt kann es nur um eine Geldstrafe gehen. Mehr kann Ihnen nicht passieren. Eine Freiheitsstrafe wird für so etwas in der Regel nicht verhängt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
aber laut Internet konnte ich auch etwas von einer Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren lesen. Ist das nich korrekt ?

Die Freiheitsstrafe ist die Höchststrafe. In der Regel aber wird ein Beleidigungsdelikte mit einer Geldstrafe geahndet, wenn das Verfahren nicht sogar gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt wird.

In § 185 StGB heißt es:

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke. Das war definitiv nicht der Fall. Ich danke ***** ***** für Ihre sehr kompetente Hilfe. Ich werde einfach nicht zu dem Termin erscheinen und dann weiter schauen. Kann ich Sie ggd. dann wieder kontaktieren, wenn ich doch Hilfe benötige ?

Sie können gerne später noch Nachfragen an mich richten.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gerne. War auch eine sehr gute Beratung. Ich hoffe, dass ich Glück habe.

Das wird schon nicht so schlimm. Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke

Sehr gerne!