So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34726
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Pauschalreise nach Mallorca gebucht.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Pauschalreise nach Mallorca gebucht. Diese sollte in zwei Wochen stattfinden. Nun wurde mallorca ja zum risikogebiet erklärt und ich wollte diese Reise stornieren. Der Reiseveranstalter sagt mir nun allerdings das wir nur das Geld für das Hotel wieder bekommen und nicht für die Flüge, da die Flüge ja noch nicht abgesagt wurden. Nun hab ich im Internet aber gelesen, das bei Pauschalreisen das komplette Geld erstattet wird. Können sie mir sagen was richtig ist und wie ich weiter vorgehen kann?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Schleswig Holstein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Reise wurde über Last Minute de gebucht. Ich habe einen sicherungsschein für Pauschalreise im Vorweg bekommen. Die Reise wurde im Januar gebucht und von 1600€ sollen wir nur 600 zur Zeit wieder bekommen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Also die Aussage des Reiseveranstalters ist schon dreist!

Selbstverständlich können Sie wenn eine Reisewarnung vorliegt oder die Urlaubsregion zum Risikogebiet erklärt wird die (gesamte) Reise kostenfrei stornieren.

Dies ergibt sich klar aus § 651h Absatz 3 BGB.

Sie haben also gegen den Reiseveranstalter einen Anspruch auf komplette Rückzahlung des gezahlten Reisepreises.

Schreiben Sie den Veranstalter an und setzen Sie ihm eine feste Frist für die Rückzahlung. Sollte sich der Veranstalter weigern, so wärd der nächste Schritt die Beauftragung eines Anwalts, der Ihre Ansprüche notfalls auch vor Gericht durchsetzt.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe ja schon eine stornierungsanfrage von 600€ bekommen, die ich nicht akzeptiert habe. Das heißt ich würde denen jetzt nochmal darauf antworten und den eine Frist von 14 starten setzen indem sie die Möglichkeit haben alles zu stornieren? Reicht ein Mail Verkehr denn aus um das bei einem Anwalt zur Not vorzulegen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ja schreiben Sie den Veranstalter nochmals an. Schreiben Sie den Veranstalter mittels Einwurfeinschreiben an, damit Sie den Zugang des Schreibens beweisen können. Für den bisherigen Schriftverkehr reichen die emails.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.