So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34844
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wie kann man sich verhalten, wenn die Schwiegereltern die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie kann man sich verhalten, wenn die Schwiegereltern die Solaranlage bezahlt haben und kein Vertrag mit dem Ehepaar gemacht worden ist. es sind noch 3000€ offen ,die Scheidung ist durch und es wurde eine Schenkung schriftlich festgehalten von der Ehefrau.Die Schenkung wurde bei der Notarin vor der Scheidung vorgelegt. Die Schwiegereltern verlangen jetzt die restliche Summe. Muss gezahlt werden oder ist durch die Schenkung diese Sache erledigt
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: Deutschland
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Erst mal nicht. Es wäre uns schon sehr geholfen,wenn wir darauf eine Antwort bekämen. Kann das Gel eingeklagt werden.Muß die Restsumme gezahlt werden ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst scheidet eine Rückforderung der Schenkung dann von vornherein aus, wenn Empfänger der Schenkung das eigene Kind und nicht das Schwiegerkind war.

Sollte also beispielsweise ein Überweisungsträger den Namen des eigenen Kindes ausweisen, so ist die Schenkung dem eigenen Kind zugewendet worden mit der Folge, dass von dem Schwiegerkind kein Geld - auch nicht anteilig - zurückgefordert werden kann.

Ist die Schenkung hingegen an beide Eheleute oder nur an das Schwiegerkind erfolgt, so kommt eine Rückforderung grundsätzlich in Betracht.

Wird eine schenkweise Zuwendung nämlich erkennbar von der Vorstellung der schenkenden Eltern bestimmt, dass die Ehe des eigenen Kindes Bestand hat, so entfällt im Falle eines Scheiterns der Ehe die Geschäftsgrundlage für die Schenkung . Der mit der Schenkung bezweckte Erfolg kann dann nicht mehr eintreten.

Aus diesem Grunde kann unter diesen Voraussetzungen das Geschenk zurückverlangt werden.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.