So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20030
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo und guten Tag, mein Mann ist in passiver

Kundenfrage

Hallo und guten Tag, mein Mann ist in passiver Altersteilzeit und hat einen 450 € Job angeboten bekommen. Die Firma möchte jedoch keinen schriftlichen Arbeitsvertrag schließen und ihm auch nichts schriftliches an die Hand geben. Es soll alles lediglich auf mündlicher Basis basieren. Ist dies Rechtens und müssen solche Dinge wie z.B, Unfallversicherung und Kündigungsfristen oder Arbeitsstunden etc. nicht in irgendeiner Form geregelt werden?
JA: Haben Sie einen gültigen Arbeitsvertrag?
Customer: Inwiefern? Mit dem Arbeitgeber bei dem er in passiver Altersteilzeit ist oder bei der Firma, die ihm das Angebot unterbreitet hat?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Nach dem Nachweisgesetz hat der Arbeitgeber zwar die Verpflichtung, die wesentlichen Arbeitsbedingungen schriftlich niederzulegen.

Erfolgt das nicht, so ist das Arbeitsverhältnis aber nicht unwirksam

Vielmehr greift das Gesetz, das den Arbeitnehmer oft besser schützt als das, was in einem Arbeitsvertrag vereinbart ist.

Dort kann vieles zu Ungunsten des Arbeitnehmers geregelt werden wovon auch Gebrauch gemacht wird.

Die Unfallversicherung ist die gesetzliche.

Der Arbeitgeber ist verpflchtet, den Arbeitnehmer bei der Minijobzentrale anzumelden.

Wichtig wäre, dass man sich über den Lohn einigt, denn sonst ist es der Mindestlohn und dass der Altersteilzeitvertrag dem Arbeitsverhältnis nicht entgegensteht.