So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15604
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, ich wollte meinen alten Führerschein aus der DDR

Kundenfrage

Hallo, ich wollte meinen alten Führerschein aus der DDR Wendezeit in den neuen EU-Führerschein umtauschen. Ich hatte 1988 bei der GST damals den Moped und Motorrad Führerschein ( 1a und 1b ) gemacht . Dann im Januar 1991 den Autoführerschein ( 3 ) . Die 1a und 1b wurden mir auch in den damaligen Führerschein mit eingetragen. Nun will die Führerscheinbehörde mir nur die 3 und 4 bestätigen, da in den alten Unterlagen nichts anderes eingetragen ist. Meine Frage ist nun, ob ich einen rechtlichen Anspruch auf die Eintragung der 1a und 1b habe. Vielen Dank.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Thüringen und der Führerschein wurde in Sachsen-Anhalt damals gemacht.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich könnte Ihnen eine Kopie meines aktuellen Führerschein mailen, wenn Sie das benötigen.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Prinzipiell tragen Sie als Beantragender die Beweislast, dass Sie über die entsprechenden Eignungen zum Führen von Kfz mit der Eignung 1a und 1b verfügen.

Haben Sie noch ein Dokument (alter Führerschein aus 1988), dann können Sie Ihre Eignung auf das behördlich attestierte Dokument stützen.

Denn ansonsten wäre diese Eignung damals nicht eingetragen worden.

Somit kann auch nicht "einfach" eine Ablehnung erfolgen.

Hilfsweise wäre ggf. zu dem noch vorliegenden alten Führerschein eine eidesstattliche Versicherung über die erlangte Eignung von Ort, Zeit und ggf. Namen der Fahrschule anzugeben (und damalige zuständige Zulassungsstelle).

Die Behörde muss dann entscheiden, wie in Ihrem besonderen Fall weiter zu verfahren ist.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Genau das ist ja mein Problem. Mir wurde bei der Erstellung des PKW Führerschein alle vorherigen Dokumente mit der Begründung, dass ja alles im Führerschein mit einem Dienstsiegel eingetragen ist, abgenommen. Wie soll ich, außer mit meinem aktuellen Führerschein ,wo das Dienstsiegel bei 1a und 1b abgestempelt ist , den Besitz nachweisen?