So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34700
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber hat mir eine Lohnerhöhung durch Spesen

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Arbeitgeber hat mir eine Lohnerhöhung durch Spesen angeboten die mir nicht zustanden. Das Finanzamt hat das mitbekommen und wollte das Geld wieder. Mein Chef hat nun mich zur Kasse gebeten und ich musste einen Darlehensvertrag unterschreiben dass er mir Geld geliehen hat.
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Ich habe den Arbeitgeber gewechselt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind nicht verpflichtet, Ihrem früheren AG den Betrag zurückzuzahlen.

Wenn dieser Ihnen freiwillig und in Kenntnis des Umstands, dass Ihnen die Spesen nicht zustanden, den Lohn erhöht hat, ist dies rechtlich auch bindend.

Ihr AG kann daher das Geld nicht von Ihnen zurückfordern.

Wenn das FA den Betrag von Ihrem früheren AG eingefordert hat, müssen Sie für diesen von dem AG selbst verursachten wirtschaftlichen Schaden nicht rechtlich einstehen und haften!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also wende ich mich am besten an einen Anwalt ? Was ist mit dem Darlehensvertrag den ich unterschreiben musste ? Dort stehen fristen drin bis wann ich das Geld zurückzahlen muss.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Wenn Sie - wovon ich ausgehe - bei Abschluss des Darlehensvertrages einer Drucksituation ausgesetzt waren, so können Sie den Vertrag nach § 123 BGB erfolgreich anfechten. Dies sollten Sie schriftlich und nachweisbar (=Einschreiben) gegenüber dem AG tun.

Zeigt dieser dann kein Einlenken, sollten Sie einen RA vor Ort beauftragen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.