So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2336
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe eine Anklage wegen Volksverhetzung bekommen(Beitrag

Kundenfrage

ich habe eine Anklage wegen Volksverhetzung bekommen(Beitrag bei Facebook) mein Einspruch wurde abgewiesen. Wie soll ich mich verhalten? Ich habe leider keine Rechtsschutzversicherung
JA: Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Customer: Es soll am 23.11.2016 von mir ein Beitrag (Olaf Reimund Leugnung des Holocaust) gepostet oder weitergeleitet worden sein. Man wirft mir Volksverhetzung nach §130 StGB vor.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich kann mich auf Grund des Zeitraumes nicht erinnern, noch kann ich belegen um was es sich dabei handeln soll
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Ist es möglich, dass der Vorwurf wahr ist? Oder können Sie sicher ausschließen, dass Sie den Beitrag gepostet haben?

Sofern Sie wünschen, stehe ich Ihnen der Einfachheit halber gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses gern als Premiumservice hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

- Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich kann nicht sicher ausschließen einen Beitrag diesbezüglicher Art zumindest weitergeleitet zu haben. Es liegt einfach zu lange zurück.
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ich würde Ihnen die Beauftragung eines Strafverteidigers empfehlen. Dieser muss Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft nehmen, um herauszufinden, worauf der Vorwurf gründet und inwiefern dieser Vorwurf berechtigt ist. Dann gilt es, eine angemessene Verteidigungsstrategie zu entwickeln. Der Strafverteidiger würde Sie dann auch zur Hauptverhandlung bei Gericht begleiten und darauf hinwirken, dass nach Möglichkeit ein Freispruch, jedenfalls jedoch ein möglichst mildes Urteil herauskommt.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)

- Rechtsanwalt -