So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34873
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Hallo, Hallo, ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Hallo,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Hallo, ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht. Ich bin 2018 aus meiner Firma, nach 32 Jahren aufgrund einer Berufsunfähigkeit ausgeschieden und erhalte zurzeit eine befristete Erwerbsminderungsrente sowie eine private Berufsunfähigkeitsrente. Die Firma hatte mir keine Abfindung angeboten und ich wollte fragen, ob ich noch Anspruch auf eine Abfindung habe, die ich einfordern könnte. Bei Kollegen, die gekündigt wurden, zahlte der Arbeitgeber durchaus Abfindungen. Ich habe bereits eine Zusage meines Rechtsschutzversicherers für eine Erstberatung. Diese könnte ich ihnen mailen, auch meinen Arbeitsvertrag, den Aufgebungsvertrag sowie Rentenbescheid bzw. Was sie noch benötigen. Gern höre ich von ihnen und verbleibe mit freundlichen Grüßen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ich hoffe das reicht für eine erste einschätzung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie unter den geschilderten Umständen die Zahlung einer Abfindung nicht werden beanspruchen können.

Eine Abfindung muss ein AG dem ausscheidenden AN immer nur dann zahlen, wenn dies arbeits- oder tarifvertraglich ausdrücklich so geregelt und vorgesehen ist.

Ein gesetzlicher Anspruch auf Zahlung einer Abfindung existiert demgegenüber nicht, abgesehen von dem Ausnahmetatbestand des § 1 a KSchG (=betriebsbedingte Kündigung mit Abfindungsangebot), der hier nicht einschlägig ist.

Mangelt es daher an einer arbeits-/tarifvertraglichen Anspruchsgrundlage für eine Abfindungszahlung, so ist der AG leider auch nicht zu einer solchen verpflichtet.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.