So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Moesch.
RA Moesch
RA Moesch,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  dasdasd
81056964
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Moesch ist jetzt online.

Ich bin seit einem Jahr auf Zypern. Meine Frau ist mit den

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit einem Jahr auf Zypern. Meine Frau ist mit den Kindern immer noch in Deutschland. Zum Umzug habe ich meiner Bank mitgeteilt, dass ich keinen Wohnsitz in Deutschland mehr habe, und habe mich ordnungsgemäß bei meinem Einwohnermeldeamt abgemeldet.Vor zwei Jahren hat meine Frau mich als zweiten Inhaber auf ihr Konto eingetragen, weil die “transmortale Vollmacht” (glaube ich, dass das so heißt) nicht angeboten wurde. Es ist ihr Gehaltskonto, welches auch gut gedeckt ist.Vor einigen Monaten muss die Bank versucht haben, mich anzuschreiben. Da die Adresse die sie verwendet hatten nicht mehr existiert (meine Frau ist seitdem umgezogen, weil kleinere Wohnung jetzt möglich) wurde der Brief als unzustellbar zurückgesandt.Witzigerweise habe ich der Bank vor meinem Umzug mitgeteilt, dass ich für zwei Jahre keine kontaktfähige Adresse habe und Briefe bitte an meine Frau zu senden seien.Seit einer Woche kann meine Frau ihr Gehaltskonto nicht mehr nutzen, es wurde gesperrt (mit mehreren tausend Euro drauf). Auf Anruf wurde ihr mitgeteilt, dass das ein Versuch sei, mich zu “zwingen” bei einer Filiale vorstellig zu werden, da Briefe an mich nicht zustellbar sind. Der Bankagestellte bejahte sogar, dass ich im Februar 2019 meinen Auslandsaufenthalt mitgeteilt hatte.In der Zwischenzeit sind Miete, Strom, Telefon, und andere Sachen nicht vom Konto abgegangen. Die Bank berechnet sogar Strafgebühren für dieses Nichtabgehen (das Konto ist gedeckt). Und ich kann natürlich nicht mitten in COVID-19 mal schnell für eine Stunde in einen Flieger springen und bei einer Bankfiliale vorstellig werden.Die Bank erklärt uns, dass sie das Konto gesperrt hält, bis ich “vorstellig” geworden bin, damit ich meine Adresse in einer Filiale in Person ändern kann.Kann ich hier etwas gegen die Bank, die Gebühren, etc. tun? Eine Bank, die einfach das Konto einer Frau mit kleinen Kindern sperrt, um den Ehemann zur Vorstellung zu zwingen, das kann in anderen (wir haben eine sehr gute Ehe) Umständen auch böse in’s Auge gehen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

tatsächlich ist die Bank - nicht zuletzt aufgrund geldwäscherechtlicher Verpflichtungen - gesetzlich verpflichtet, eine Prüfung der Identität ihrer Kontoinhaber /-nutzer durchzuführen. Bei Nicht-Durchführbarkeit der Identitätsprüfung ist es - zumal Sie mitgeteilt hatten, dass Sie im europäischen (!) Ausland sind - eher unüblich, dass eine Kontosperrung erfolgt.

Ich rate Ihnen dringend, sich mit der Bank in Verbindung zu setzen, um herauszufinden, wo genau das Problem liegt und insbesondere sich bereits zu informieren, ob es alternativ möglich wäre, die Identitätsprüfung (sofern es um diese geht) bei einer Bank in Zypern durchführen zu lassen.

Aktuell hätte Ihre Frau lediglich die Möglichkeit, Sie als zweiten Kontoinhaber löschen zu lassen.

Beste Grüße

Norbert Mösch
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo, die Prüfung wurde zuletzt bei meinem Umzug im Februar 2019 durchgeführt, ich bin in Person in der Filiale gewesen, habe mich ausgewiesen, und meine Adresse geändert. Ich bin hier auch gemeldet (über die Botschaft) und war seitdem (danke Corona) in Deutschland und in einer Filiale, in der ich mich auch wieder ausgewiesen habe.Mit der Bank war/bin ich in Verbindung. Eine Überprüfung hier lehnt sie, durch eine Bank oder die Botschaft, ab. In der Zwischenzeit kann meine Frau nicht über ihr Geld verfügen, Miete und andere Dinge werden wegen Sperrung nicht ausgeführt, ihr Handy ist gesperrt, Wasser und Strom sind nicht bezahlt, die Raten für’s Auto sind nicht gezahlt, etc.Um mich löschen zu lassen muss ich in Person vorstellig werden. Ein Teufelskreis.Kann ich hier rechtlich etwas tun? Ohne Essen, Handy, etc. und mit zwei Kindern sieht es hier für sie zappenduster aus.

Tatsächlich verstehe ich dann den Unmut der Bank nicht, da Sie ja - durch die Meldung über die Botschaft - eine zustellfähige Anschrift haben.

Tatsächlich kann Ihre Frau einen Rechtsanwalt im Bank- und Kapitalmarktrecht kontaktieren und - sofern die Bank auch auf ein Anwaltsschreiben nicht reagiert - versuchen, im einstweiligen Rechtsschutz durch ein Gericht feststellen zu lassen, dass die Kontoverbindung wieder freizuschalten ist.

Beste Grüße

Norbert Mösch

RA Moesch,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung: dasdasd
RA Moesch und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Alles klar, vielen Dank. Zuerst müssen wir mal sehen, wie meine Frau an Geld für Essen und die Wiederfreischaltung des Telefons kommt. Vermieter ist unmutig aber gewillt eine Woche zu warten. Danke für die Auskunft.

Alles Gute!