So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34150
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Problem mit Eigentum (Hund) und Verkäufer (Züchter) Bayern,

Diese Antwort wurde bewertet:

Problem mit Eigentum (Hund) und Verkäufer (Züchter)
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein telefonisch

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service telefonisch ausführlich erörtern.

Wählen Sie hierzu den Premium Service aus (=Telefonat mit dem Experten).

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrter Herr Anwalt, Ich möchte mit meinem Hund zum Tierarzt aufgrund eventueller Gesundheitlicher Probleme .. nun stellt sich mein Züchter quer und möchte mir den Hund wegnehmen da ich in seinen Augen keine Ahnung habe .. darf er das so einfach ?

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Hierzu ist der Züchter selbstverständlich nicht berechtigt.

Der Züchter besitzt rechtlich überhaupt keine Handhabe, Ihnen Ihren Hund wegzunehmen, denn der Hund steht in Ihrem Eigentum.

Sollte der Züchter daher tatsächlich Anstalten treffen, Ihnen das Tier wegzunehmen, so könnten Sie umgehend Strafanzeige wegen eines nach §§ 242, 22 StGB strafbaren versuchten Diebstahls und wegen einer nach § 240 StGB strafbaren Nötigung erstatten.

Teilen Sie dies dem Züchter unmissverständlich so mit, und verwahren Sie sich gegen weitere Übergriffe in Ihre Privatsphäre!

Haben Sie keine Nachfragen, dann nehmen Sie bitte die Bewertung für die anwaltliche Beratung vor, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok vielen Dank,***** hat eine eventuelle Erkrankung der Schilddrüse und somit auch Aussetzer wie Aggressionen usw. das wollte ich abklären lassen .. er meinte ich sei selbst Schuld und mein Hund ist gesund .. und wolle zu einem Anwalt und Ordnungsamt .. sowie von seinen Rechten als Züchter Gebrauch machen, so wie ich Sie jetzt verstehe ist das für Ihn nicht so einfach ? Da ich lediglich den Gesundheitszustand meines Hundes überprüfen möchte da ihr Problem neurologisch sein könnte...Danke ***** ***** und für die schnelle Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ebenfalls bin ich immer in Begleitung von erfahrenen Trainern gewesen und habe meinen Hund unter Beobachtung gehabt die mir dazu geraten haben einen Tierarzt hinzuzuziehen

Lassen Sie sich von der Person nicht einschüchtern und unter Druck setzen, denn wenn Sie mit Ihrem Hund einen Tierarzt aufsuchen wollen, so ist dies Ihr gutes Recht und Ihre eigene Entscheidung.

Der Züchter hat insoweit weder Mitentscheidungsbefugnisse noch sind Sie diesem irgendeine Erklärung oder Rechtfertigung schuldig.

Stellen Sie daher klar, dass er Sie in Ruhe lassen soll, und kündigen Sie ihm an, dass Sie ihn ansonsten wegen seiner Belästigungen zivilgerichtlich auf Unterlassung in Anspruch nehmen werden!

Haben Sie keine Nachfragen, dann nehmen Sie bitte die Bewertung für die anwaltliche Beratung vor, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Danke ***** ***** letzte Frage .. ich verstoße ja nicht gegen das Tierschutzgesetz .. dieses hier steht in meinem Vertrag und davon möchte er Gebrauch machen .. und miebenfalls möchte er das ich zu seinem Trainer gehe und andere Blutwerte nehmen lasse .. ansonsten kommt er und steht vor meiner Tür. Laut Vertrag muss ich Ihm Zutritt gewähren .. wie soll ich handeln ? deshalb den Hund wegnehmen

Der § 4 des Vertrages ist - wie viele derartiger Regelungen in so genannten "Schutzverträgen" über den Erwerb von Hunden - unwirksam, denn er verstößt als massiv benachteiligende Vertragsbestimmung gegen § 307 BGB.

Die Rechtsprechung erachtet derartige Klauseln als rechtlich nicht bindend.

Sie haben daher nicht das Geringste zu befürchten - lassen Sie sich von der Person nicht einschüchtern!

Haben Sie keine Nachfragen, dann nehmen Sie bitte die Bewertung für die anwaltliche Beratung vor, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Entschuldigen sie da hat sich was verschoben .. aufgrunddessen was in meinem Kaufvertrag steht möchte er mir den Hund wegnehmen .. da sie ja keine Probleme hat und ich sie nicht führen könne.. mir wurde aber geraten das tierärztlich abzusegnen und das möchte er absolut nicht ..

Ich habe Ihnen soeben hierzu geantwortet - hier noch einmal:

Der § 4 des Vertrages ist - wie viele derartiger Regelungen in so genannten "Schutzverträgen" über den Erwerb von Hunden - unwirksam, denn er verstößt als massiv benachteiligende Vertragsbestimmung gegen § 307 BGB.

Die Rechtsprechung erachtet derartige Klauseln als rechtlich nicht bindend.

Sie haben daher nicht das Geringste zu befürchten - lassen Sie sich von der Person nicht einschüchtern!

Haben Sie keine Nachfragen, dann nehmen Sie bitte die Bewertung für die anwaltliche Beratung vor, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen lieben Herzlichen Dank sie haben mir sehr weitergeholfen

Sehr gern geschehen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt