So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5732
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich 61 Jahre alt, werde ab 13.8. nicht mehr beim Jobcenter

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich 61 Jahre alt, werde ab 13.8. nicht mehr beim Jobcenter Leistung beziehen können, sondern muss für mich und meine Kinder diese beim Sozialamt schnellstmöglich beantragen, da ich erwerbsunfähig bin. Meine Frage; kann das Sozialamt verlangen, das ich schon jetzt einen Rentenantrag stelle, ich habe einen GdB von 50 und könnte schon jetzt Rente beantragen. Oder bin ich wie beim Jobcenter, bis 63 vor einer Zwangsverrentung geschützt?
JA: Beantragen Sie zum ersten Mal eine staatliche Rente?
Customer: Ja, ich musste allerdings vor zwei jahren eine Erwerbsunfähigkeitrente beantragen, die allerdings abgelehnt wurde, die Voraussetzungen waren nicht erfüllt.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich denke das ist da wesentliche. Meine Frau macht eine Ausbildung, erhält im 3. Jahr zur Erzieherin eine Vergütung vom ESF und fällt daher aus der derzeitigen Bedarfsgemeinschaft beim Jobcenter raus. ich bekam seither Sozialgeld und muss eben aufgrund der neuen Konstellation Sozialhilfe beantragen. Ich denke formal ist die Forderung des Jobcenters in ordnung. Mir geht es um die mögliche Zwangsverentung. Die Unbilligkeitsregel greift bei mir nicht, zu viel Rente, im Moment 1275.-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie sind bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres vor der Zwangsverrentung geschützt. In § 12a SGB II heißt es hierzu:

Leistungsberechtigte sind verpflichtet, Sozialleistungen anderer Träger in Anspruch zu nehmen und die dafür erforderlichen Anträge zu stellen, sofern dies zur Vermeidung, Beseitigung, Verkürzung oder Verminderung der Hilfebedürftigkeit erforderlich ist. Abweichend von Satz 1 sind Leistungsberechtigte nicht verpflichtet,

1. bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres eine Rente wegen Alters vorzeitig in Anspruch zu nehmen ...

Weitergehende Informationen können Sie z.B. unter folgendem Link nachlesen:

http://www.widerspruch-sozialberatung.de/PDF/Buchtext%20Widerspruch%202014%20-%20Altersrente-Zwangsverrentung-s.pdf

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Gut, das beruhigt mich sehr, ich fasse also zusammen, auch das Sozialamt kann mich nicht vor Vollendung des 63. Lebensjahres zur Rentenantragstellung auffordern. Ich hatte den 1.3.2021 als Antragstellung für meine Rente angedacht, dann mit 7,2% Abschlag, das wäre in Ordnung für mich. ich danke ***** *****ür die Auskunft. Bewertung folgt umgehend.Mit freundlichen GrüßenC.Drapalla
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Bewertung abgegeben!!!

Sie haben es zutreffend zusammengefasst. Sie können also, wie von Ihnen geplant, vorgehen.

Klicken Sie bitte für die Bewertung auf die Bewertungssterne. Das haben Sie bislang noch nicht gemacht.

Rechtsanwalt Krüger und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.