So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5732
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo es geht um eine Frage aus dem Erbrecht: Ich bin Teil

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo es geht um eine Frage aus dem Erbrecht: Ich bin Teil einer Erbengemeinschaft und besitze 75% die weiteren 25% hält meine Schwester. Eine Einigung ist seit 4 Jahren mehrfach versucht allerdings nicht möglich gewesen. Das Erbe besteht im Wesentlichen aus 1 Mehrfamilienhaus sowie 8 Eigentumswohnungen. Gibt es bei einer Teilungsklage die Möglichkeit, über die Bewertung der Immobilien durch Sachverständigengutachten, eine Realteilung im Teilungsplan vorzunehmen?
JA: Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Customer: Erbteilungsklage
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Mir würde eine grundsätzliche Einschätzung zu der Frage erst einmal reichen. Danke

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihr Vorhaben, dem Gericht einen Teilungsplan vorzulegen, der eine Realteilung der Immobilien vorsieht, wird leider aller Voraussicht nach nicht erfolgreich sein können.

Das Gericht kann nicht darüber entscheiden, wie eine Immoblie aufzuteilen ist. Die Immoblilien müssten erst verkauft oder, wenn nicht anders möglich, zwangsversteigert sein. Dann kann das Gericht darüber entscheiden, wie der Erlös für die Immobilen unter den Erben aufgeteilt wird. Geld kann geteilt werden, Immobilien aber nicht.

Vor diesem Hintergrund wäre es zweckmäßig, dass Sie sich mit Ihrer Schwester einigten, diese z.B. auszahlen, um die Immobilien allein überschrieben zu bekommen. Aber ich vermute, dass Sie das schon versucht haben. Möglicherweise hilft es, wenn Sie der Schwester deutlich machen, dass eine Zwangsversteigerung der Immobilien regelmäßig finanzielle Nachteile mit sich bringt, weil in der Regel nicht der Marktpreis erzielt werden wird. Mir ist dabei durchaus bewusst, dass die Weigerung zu einer Einigung bei Erbstreitigkeiten oft nicht rational begründet ist, sodass rationale Argumente, wie eben finanzielle Nachteile, nicht greifen.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keinen für Sie günstigere Auskunft geben zu können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.