So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2203
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Wenn eine Anwaltskanzlei den Mandanten A vertritt und vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Wenn eine Anwaltskanzlei den Mandanten A vertritt und vom Schuldner B Restforderungen seines Mandanten A einfordert, aber mit dem Einforderungsschreiben an den Schuldner B keine Vertretungsvollmacht vorlegt, kann dann der Schuldner das einseitige Rechtsgeschäft zurückweisen?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),haben Sie vielen Dank ***** ***** Anfrage.Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.Sofern Sie wünschen, stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.Mit freundlichen Grüßen
Vielen Dank ***** ***** Geduld.Grundsätzlich ist die Zurückweisung einseitiger Rechtsgeschäfte möglich, wenn keine Vollmacht vorgelegt wird.Die bloße Aufforderung zur Zahlung ist jedoch kein Rechtsgeschäft. Ein solches einseitiges Rechtsgeschäft wäre jedoch zB eine Fristsetzung, die der Anwalt vornimmt. Die Zurückweisung hemmt jedoch nicht die Pflicht zur Begleichung einer ohnehin fälligen Forderung.Konnte ich Ihnen damit behilflich sein? Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.
Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Sehr geehrter Herr Ayazi, der Anwalt hat eine sehr knappe Frist für die Begleichung einer strittigen Restschuld (7Wochentage) gesetzt. Die Mandantin des Anwaltes hat meine Einsprüche zu ihren Rechnungen (2 Stück, 1535,00 Euro, strittig 370,00 Euro) einfach ignoriert.Sie beabsichtigt nicht nachgewiesene und nicht erbrachte Leistungen im Mahnverfahren durchzusetzen. Beweise legt auch der Anwalt nicht vor. Er droht mit Gerichtsverfahren für den strittigen Betrag von 370,00 Euro. Für mich gilt das als Erpressung.

Ich verstehe. Welche Frage haben Sie noch zu der Angelegenheit?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Kann ich die Vertretungsvollmacht vom Anwalt verlangen? Verschiebt sich damit die Fristsetzung um die Zeit bis zur Vorlage der Vollmacht? Muss nun der Anwalt die von mir geforderten Nachweise von seiner Mandantin einfordern? Oder muss ich ohne Nachweise zahlen?

Sie können gemäß § 174 BGB die Fristsetzung zurückweisen, wenn der Anwalt keine Vollmacht vorgelegt hat. Dadurch wird die Fristsetzung unwirksam. Der Anwalt müsste dann erneut eine Frist unter Vorlage einer Vollmacht setzen.

Im Rahmen der Nebenpflichten des Gläubigers hat dieser geeignete Nachweise für das Bestehen der Zahlungspflicht vorzulegen. Sie haben jedoch unabhängig davon eine Zahlungspflicht und sollten die Forderung erfüllen, wenn diese berechtigt ist.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein? Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.