So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33764
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

DHL weigert sich beschädigten versicherten Inhalt zu

Diese Antwort wurde bewertet:

DHL weigert sich beschädigten versicherten Inhalt zu entschädigen. Problem dabei: Verpackung war nicht optimal, aber soweit sicher, dass das Gut 3 Strecken unversehrt überstanden hat, immer in der selben Verpackung. Erst auf der 4.Strecke dann der Schadensfall (optischer Teleskopspiegel 8kg, Kunde>Astrooptiker>Beschichtungsfirma>Astrooptiker>Kunde, 2500€ versicherungssumme)
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Reklamationsauseinandersetzung zieht sich über 3 Mailwechsel hin, konkrete anfragen werden ignoriert und pauschal negativ beschieden

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie müssen die Verweigerung der Ihnen zustehenden Entschädigungsleistungen seitens DHL nicht hinnehmen.

Der Transportdienst haftet Ihnen nämlich gemäß § 425 HGB auf Ersatz des durch die Beschädigung entstandenen Schadens.

Der Frachtführer (=hier DHL) haftet nach dieser Regelung für den Schaden, der durch Verlust oder Beschädigung des Gutes in der Zeit von der Übernahme zur Beförderung bis zur Ablieferung oder durch Überschreitung der Lieferfrist entsteht.

Eine Einschränkung dieser Schadensersatzhaftung des Frachtführers erfolgt nur unter folgenden Voraussetzungen: Hat bei der Entstehung des Schadens ein Verhalten des Absenders oder des Empfängers oder ein besonderer Mangel des Gutes mitgewirkt, so hängen die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden Ersatzes davon ab, inwieweit diese Umstände zu dem Schaden beigetragen haben.

Unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsmitteilungen wird DHL sich nun aber gerade nicht erfolgreich auf diese letztgenannten Voraussetzungen berufen können: Wenn nämlich das versendete Gut drei Strecken unbeschadet überstanden hat, so hat die Art Ihrer Verpackung auch nicht zu dem später eingetretenen Schaden geführt, sondern dann ist dieser Schaden durch den Transportdienst herbeigeführt worden!

Fordern Sie DHL daher vorab per E-Mail und sodann nachweisbar (Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zur Schadensersatzzahlung auf.

Setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist den Rechtsweg beschreiten werden!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.