So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 418
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Hallo, es geht um eine Frage zum Erbrecht. 2019 ist mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: es geht um eine Frage zum Erbrecht. Im Nov 2019 ist mein Vater verstorben. Dieser hat mich als Tochter in seinem Testament nur mit dem Pflichtteil bedacht. Meine Mutter und ältere Schwester sollen das 10 Familienhaus in Hannover bekommen. Nun habe ich Post vom Nachlassgericht bekommen, ich soll mich zu den Antrag auf Erbschein von meiner Mutter und Schweester äussern oder Bedeken äusser. Als Anlage an das Schreiben ist vom Notar der Antrag, in diesem Antrag ist auch Grundbesitz aufgeführt der nicht vollständig ist. Meine Frage, da mir immer noch kein Nachlassverzeichnis vorliegt, ist die Aufstellung von Notar das Verzeichnis odeer geht es hier wirklich nur um die Anerkenung des Testamentes? Ich möchte durch die Zustimmung keinen Fehler machen ud die Aufstellung als Nachlassverzeichnis akzeptieren.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Vielen Danke, Niedersachsen
Sehr geehrte Fragestellerin,vielen Dank, ***** ***** sich an justanswer gewandt haben.Das Schreiben des Gerichtes samt Anhang stellt nicht das Nachlassverzeichnis dar. Das Nachlaßverzeichnis muss Auskunft über den gesamten Nachlass und nicht nur über Immobilien geben. Alle Aktiva und Passiva sind angegeben. Sie können von den Erben ein Nachlassverzeichnis verlnagen und bei Zweifel an der Vollständigkeit auch ein notarielles Nachlassverzeichnis. Sie sollten sich unbedingt anwaltlich vertreten lassen, da bei der Berechnung des Pflichtteils auch Schenkungen wertmäßig berücksichtigt werden können.
Über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen würde ich mich sehr freuen.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Ralf Hauser und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für ihre Antwort. Mir ging es nur darum, dass ich mit der Zustimmung für den Antrag für den Erbschein nicht diese Aufstellung indirekt akzeptiert habe und später das Nachlassverzeichnis mit dem Inhalt nicht widersprechen kann. MfG
Nicola Steinweg
Keine Sorge. Mit der Zustimmung zur Erteilung des Erbscheins akzeptieren Sie kein Aufstellung und diese stellt auch nicht das Ihnen zustehende Nachlassverzeichnis dar.
Vielen Dank ***** ***** Bewertung.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Eine Frage hätte ich noch. Kann mein Vater hat ohne Begründung mich einfach in seinem Testament nur mit dem Pflichtteil bedenken? Wir hatten immer ein harmonisches Verhältnis, deshalb hat mich das sehr betroffen, als meine Mutter mir den Inhalt des Testamentes mitgeteilt hat. Muss ich eigentlich mein Pflichteil und das Nachlassverzeichnis schriftlich bei meiner Mutter geltend machen? (formhalber) vielen Dank

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja, das kann er leider. Sie sollten unbedingt das Nachlassverzeichnis schriftlich bei Ihrer Mutter und Ihrer Schwester anfordern.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt