So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33626
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin Zeugin eines Rechtsstreites wegen Verleumdung. Heute

Kundenfrage

Ich bin Zeugin eines Rechtsstreites wegen Verleumdung. Heute hat der Angeklagte über einen unbeteiligte Dritten aufgefordert dafür zu sorgen, das ich meine Aussagen überdenken soll.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: BaWü
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Der unbeteiligte Dritte steht in Abhängigkeit mit dem Angeklagten im beruflichen Bereich. Dieser Dritte hat über das laufende Verfahren keine Ahnung und steht mit mir nur in sporadisch Kontakt. Die Verhandlung ist am 06.07.
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

welche Fragen haben Sie denn zu dem geschilderten Sachverhalt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wie soll ich mich verhalten, muss ich das so hinnehmen? Da der Angeklagte mir auch noch Falschaussagen unterstellt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Tagen.

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Das müssen und sollten Sie selbstverständlich nicht hinnehmen.

Sollte der Angeklagte Ihnen über die dritte Person Nachteile in Aussicht gestellt haben, so wäre der Angeklagte einer nach §§ 240, 22 StGB versuchten Nötigung zu Ihrem Nachteil schuldig, und Sie könnten Anzeige gegen diesen erstatten.

Unterstellt der Angeklagte Ihnen zudem Falschaussagen, so können Sie diesen auch wegen einer Verleumdung (§ 187 StGB) und wegen einer Falschverdächtigung (§ 164 StGB) anzeigen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Das ist mir zu teuer sorry, da tut mir ja schon der erste Betrag leid, Danke ***** *****ür nichts
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 10 Tagen.

Haben Sie meine Antwort denn nicht erhalten?