So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34124
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe Waren als Händler aus China bezogen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Ich habe Waren als Händler aus China bezogen .Diese Waren wurden durch Zoll nicht freigegeben .Und worden zurück nach China Versendet . Die Firma in China Verweigert jetzt die Annahme .Jetzt sind alle Kosten die entstanden sind in China mir als Rechnung gestellt worden .Ist das Rechtlich richtig ?MFG ADAM JANKOWSKI
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: keine

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich tragen Sie als gewerblicher Käufer das sogenannte Versandrisiko. Das bedeutet, wenn durch die fehlene Freigabe durch den Zoll mehrkosten entstanden sind, dann müssen Sie als Käufer diese grundsätzlich übernehen.

Eine Ausnahme besteht allerdings dann wenn die Gegenseite, also der Verkäufer diese Mehrkosten schuldhaft verursacht hat (Beispiel: Frachtpapiere waren unvollständig). In diesem Falle haben Sie einen Schadensersatzanspruch gegen den Verkäufer.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Tag Danke für die Antwort .Die Mehrkosten in Deutschland habe ich schon bezahlt.Das Problem ist jetzt das die Ware zurück nach China versendet worden sind .Der Empfänger in China (mein Verkäufer)verweigert jetzt die Waren Annahme in China die schon im China Haffen steht .Dadurch sind in China Kosten in höhe von mehr als 1000$ entstanden .Diese Rechnung soll ich jetzt Bezahlen ,Ist das Rechtlich richtig ?DANKE ***** ***** JANKOWSKI

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, wenn die Ware wieder nach China zurückgeht, dann trifft den Verkäufer eine Schadensminderungspflicht. Das bedeutet er muss alles zumutbare unternehme um den durch die Rücksendung entstandenen Schaden gering zu halten. Das bedeutet dann auch, dass er die Annahme der Ware aus Gründen der Schadensminderung nicht verweigernt durfte.

Wenn Ihnen dadurch ein Schaden entstanden ist, dann muss Ihnen der Verkäufer diesen Schaden ersetzen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Tag ,Ist das strategisch richtig jetzt diese Rechnung nicht zu Bezahlen die mir die Firma in Deutschland die die Waren wieder zurück nach China Versendet hat gestellt hat .?Diese Rechnung hat alle Kosten die in China jetzt erstanden sind dadurch das der Empfänger in China die Annahme verweigert .Wenn es zum Rechtsreit kommt ,Werde ich mit der Chinesische Firma klagen müssen ? Könne Sie es Bestätigen ,oder lieber abraten .MFG ADAM JANKOWSKI

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Das kommt darauf an, wie Sie die Fälligkeit der Rechnung vereinbart haben. Soll bei Übergabe gezahlt werden, dann brauchen Sie natürlich nicht zu bezahlen. Ist ein bestimmter Zahlungstermin vereinbart worden dann müssten Sie an sich zahlen, allerdings würde ich die Rechnung um die 1000 $ kürzen, da diese die Verkäuferseite verursacht hat.

Im Streitfall werden Sie den Rechtsstreit mit der chinesischen Firma führen müssen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Tag
Nochmal zu Verstehen .Die Waren wurden jetzt durch die Firma in Deutschland (Sea Freight Export Coordinaton )nach China zurück gesendet worden .Diese Waren sind jetzt in China angekommen und wurden in China durch den Verkäufer Annahme verweigert .Jetzt sind in China kosten über 1000 $ erstanden .Diese Firma in Deutschland (Sea Freight Export Coordinato) die für mich die Waren nach China versand hat .Sendet mir jetzt eine Rechnung für die 1000 $ die ich Bezahlen soll .Da diese Kosten ich jetzt angeblich tragen muss .Soll ich diese Kosten jetzt Bezahlen .

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Firma in Deutschland ist jetzt neu. Es wird darauf ankommen ob nun die Firma in Deutschland die Rücksendung zu Recht oder zu Unrecht verursacht hat. Wenn die Ware vom Zoll nicht freigegeben wurde, dann ist die Rücksendung wohl zu Recht erfolgt mit der Folge dass die Verkäuferseite nicht einfach die 1000 EUR Schaden hätte produzieren dürfen.

Insoweit muss die Firma in China den Schaden zahlen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Tag ,Ich als Händler habe Waren in China Gekauft die der der Zoll nicht freigegeben hat .Die Rücksendung ist zu Recht erfolgt .Die Verkäuferseite hat die Kosten von 1000 $ durch die Verweigerung Produziert .Die Transport Firma in Deutschland die diese Waren für mich nach China zurück gesendet hat ,sendet mir jetzt diese Rechnung von 1000$ die ich Zahlen soll ,Die ich jetzt Verweigern kann .Da die Firma in China den Schaden zahlen muss.Ist das jetzt Korrekt MFG ADAM JANKOWKSI

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle müssen Sie der Firma in Deutschland die 1000 $ zahlen, haben dann aber in gleicher Höhe einen Schadensersatzanspruch gegen den Verkäufer.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

..

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.