So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33622
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Mutter ist jetzt 80 Jahre und will mir ihr Grundstück

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter ist jetzt 80 Jahre und will mir ihr Grundstück mit Wohnhaus überschreiben, weil dringende Erhaltungsarbeiten nötig sind. Ich habe eine Schwester die ab ihrem 1. Lebensjahr beim Vater aufgewachsen ist und seitdem kein Kontakt besteht. Was geschieht im Erbfall? Wäre ein Kaufvertrag eher angebracht?
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: Vertag wischen Mutter und Sohn
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sollte Ihre Mutter Ihnen die Immobilie schenkweise zuwenden, so würde Ihre Schwester im Erbfall nach § 2325 BGB einen Pflichtteilergänzungsanspruch geltend machen können, der ihr sowohl als Pflichtteilsberechtigter wie auch als Erbin zustehen würde.

Dabei würde der Wert der Schenkung dem Nachlasswert hinzuaddiert werden mit der Folge, dass der Ausgleichsanspruch der Schwester sich entsprechend erhöht.

Hierbei ist wiederum die Abschmelzungsregelung des § 2325 Absatz 3 BGB zu beachten: Die Schenkung wird nach dieser Bestimmung innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Sind zehn Jahre seit der Leistung des verschenkten Gegenstandes verstrichen, bleibt die Schenkung unberücksichtigt.

Wollen Sie derartige (in Anbetracht des Alters Ihrer Mutter nicht auschließbare) Ansprüche seitens Ihrer Schwester vermeiden, so wäre ein Kaufvertrag rechtlich vorzuziehen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Was wäre bei einem Kaufvertrag zu berücksichtigen
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Antwort ohne anrufen?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ein entsprechender Kaufvertrag zwischen Ihnen und Ihrer Mutter wäre ohne weiteres abschließbar.

Besonderheiten wären hierbei nicht zu berücksichtigen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.