So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34033
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe eine Frage, die ich von RA Schiessl beantwortet

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage, die ich von RA Schiessl beantwortet bekommen möchte:
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: warum?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen denn behilflich sein?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich habe eine Anzeige auf mobile.de gesehen von einem Mini Autohaus in Detmold für einen Countryman für €30990.
Daraufhin habe ich mich als interessiert gemeldet.
Dann hat sich heute die Verkäuferin telefonisch bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass das Fahrzeug noch da ist.
Dann habe ich gefragt für welchen Preis? Sie antwortete €30990.
Ich habe geantwortet, dann nehme ich ihn..
Danach schickte sie mir eine ne email, dass das Auto für mich reserviert ist!
Ok, soweit so gut.
Eine Stunde später kam eine email, dass das Fahrzeug bereits verkauft sei und es ihr leid tue. Ich sie an und sagte, dass ein Kaufvertrag zustandegekommen sei. Sie sagte, dass sie sich vertan hätten (Systemfehler) und könnten mir dasselbe Auto nun für €44900 anbieten.
Ich habe dann schriftlich unter Fristsetzung zum 30.6. Erfüllung verlangt, alternativ Schadensersatz in Höhe der Kaufpreisdifferenz von €14000.
Zu recht?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Einen Anspruch auf das Fahrzeug zum Preis von 30.990 EUR haben Sie dann wenn ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.

So wie Sie mir den Fall schildern ist das Fahrzeug nur "reserviert" worden. Ein Kaufvertrag wurden daher (zumindest nachweisbar) nicht geschlossen.

Sie haben aber nach §§ 280,313 BGB einen Schadensersatzanspruch wenn der Verkäufer die Vertragsverhandlungen grundlos mit Ihnen abbricht. Ersetzt erhalten Sie dann den sogenannten Vertrauensschaden, also den Schaden der Ihnen entstanden ist, weil Sie auf den Abschluss des Vertrages vertraut haben (Beispiel: Sie haben einen Kreditvertrag abgeschlossen und müssen nun eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen oder aber Sie haben das Fahrzeug bereits weiter verkauft und müssen nun Ihrerseits an den Käufer Schadensersatz leisten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich habe nochmal nachgesehen. Das Kaufinteresse bei mobile wurde von meiner Frau an Mini gesendet. Ich habe das Angebot abgegeben zu €30990. Dies wurde angenommen und das Auto reserviert. Jetzt steht das Auto für €44990 in mobile. Meine Frau wird ein gleichwertiges Auto kaufen. Dies kostet als EU-Wagen €38000.
Ich wäre also Zeuge.
Kann meine Frau den Vertrauensschaden in Höhe von €14000 oder wenigstens €7000 für das EU Fahrzeug geltend machen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Selbst wenn Sie als Zeuge auftreten dürfen Sie nicht vergessen, dass hier die Gegenseite die Verkäuferin ebenso als Zeugen benennen kann. Es steht somit Aussage gegen Aussage.

Wie besprochen steht hier auch noch die Anfechtung nach § 119 BGB im Raum.

Die Kaufpreisdifferenz ist ein Erfüllungsschaden und nicht der Vertrauensschaden.

So leid es mir tut ich sehe hier noch immer keine Erfolgsaussichten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Selbst wenn Sie als Zeuge auftreten dürfen Sie nicht vergessen, dass hier die Gegenseite die Verkäuferin ebenso als Zeugen benennen kann. Es steht somit Aussage gegen Aussage.

Wie besprochen steht hier auch noch die Anfechtung nach § 119 BGB im Raum.

Die Kaufpreisdifferenz ist ein Erfüllungsschaden und nicht der Vertrauensschaden.

So leid es mir tut ich sehe hier noch immer keine Erfolgsaussichten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich verstehe. Vielen Dank

Gerne!