So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34081
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit 8 Jahren Kunde

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich bin seit 8 Jahren Kunde bei der Spardabank. Nun will die Bank zum 01.07. Gebühren einführen /€ 5 pro Monat). Ich könnte noch 1/2 Jahr Aufschub bekommen. Alle Kunden die Lohn/gehalt oder Rente beziehen müssen dei Gebühr nicht bezahlen, sondern nur Arbeitslose.Nun meine Frage: Ist dass rechtens oder verstößt dies möglicherweise sogar gegen das Grundgesetz?Was kann ich gegen die Gebühr tun, wenn ich nicht die Bank wechseln will? Habe ich möglicherweise auch soetwas wie ein "Gewohnheitrecht" durch das lange Kunde sein erworben?Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mühe.Mit freundlichem GrußDetlef Hartmann
JA: Haben Sie noch andere Einkünfte?
Customer: nein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Bank kann durch eine Änderung der AGB beziehungsweise des Preisaushanges die Gebühren anheben oder neue Gebühren einführen. Die Differenziehrung nach Renten/Gehaltseingang ist dem Grunde nach leider zulässig.

Dieser Einführung können Sie natürlich widersprechen (in diesem Falle wird die Gebührenänderung für Sie nicht wirksam), allerdings müssen Sie dann damit rechnen, dass die Bank Ihnen die Geschäftsbedingung kündigen wird.

Gewohnheitsrecht gibt es seit der Einführung des BGB nur noch im (öffentlichen) Grundstücksrecht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke für die Auskunft.

Gerne!!