So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33698
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich wurde vor 16 Monaten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe folgendes Problem.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ich wurde vor 16 Monaten täglich angegriffen und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Seit dem Tag bin ich AU es war ein arbeutsunfall(Wegeunfall) es gibt 5 Zeugen die alle für mich Aussagen. Der Staatsawalt hat im Mai 2019 Anklage wegen gefährliche Körperverletzung mit dem Lebenbedrohenden Massnahmen gestellt. Bis heute gibt es keinen Gerichtstwrmin für die Hauptverhandlung. Ist sowas normal. Jetzt habe ich erfahren das sich Täter scheiden lässt. Was bedeutet das für mich in Bezug auf Schmerzensgeld da er bezüglich seines Vermögens durch die Scheidung ja eine Verringerung hat. Ich bin Berufsunfähigkeit durch die Tat.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Baden Württemberg

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, das ist leider durchaus normal, denn die deutschen Strafgerichte sind seit Jahren chronisch überlastet.

Daher ziehen sich Strafprozesse in der Regel auch über einen längeren Zeitraum hin.

In Ihrem Fall kommt hinzu, dass es sich um ein Verfahren mit umfangreicher Beweisaufnahme handelt, denn die einzelnen Zeugen müssen zu dem Prozess geladen und sodann einzeln vernommen/befragt werden.

Schließlich ist der Justizbetrieb in Deutschland seit März Corona-bedingt auf ein Minimum heruntergefahren, und es werden nur noch Verfahren terminiert, die schwerste Gewaltverbrechen (Mord, schwerer Raub, Vergewaltigung) zum Gegenstand haben.

Die Scheidung hat im Übrigen nicht die geringsten nachteiligen Auswirkungen auf Ihre Schmerzensgeldansprüche gegen den Straftäter. Dieser haftet Ihnen vollumfänglich auf die Zahlung des Schmerzensgeldes.

Die Scheidung führt auch nicht zu einer Verringerung des Vermögens des Täters, denn während des Bestandes einer Ehe bleibt jeder Ehegatte Inhaber seines eigenen Vermögens (§ 1363 Absatz 2 BGB). Es findet also keine "Vergemeinschaftung" von Vermögen statt!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Sie haben nun noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

JustAnswer ist kein Forum.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.