So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33631
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag. Wir wohnen in einem Mehrgenerationenhaus in BW.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Wir wohnen in einem Mehrgenerationenhaus in BW. Ich als Sohn mit Familie oben und mein Vater mit Freundin unten. Das Haus wurde vor ca. 13 Jahren an mich überschrieben (notariell Beurkundet). Mein Vater hat ein Nießbrauchrecht. Was passiert wenn wir nun alles verkaufen. Was gehört aus dem Verkauf mir, was meinem Vater? Sollte nun Halbe Halbe gemacht werden und jeder erhält ca. 2,5 Mio € und geht seinen Weg, kann er seinen Anteil dann seiner Freundin vermachen?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sollten Sie die Immobilie verkaufen, so bleibt das Nießbrauchsrecht weiterhin bestehen, und es wirkt sodann gegenüber dem Rechtsnachfolger (=Erwerber).

Sie können also als Eigentümer zwar über die Immobilie verfügen, Sie können aber damit nicht das Nießbrauchsrecht zum Erlöschen bringen. Dieses bleibt in jedem Fall bestehen.

Da das Nießbrauchsrecht an die Person des Berechtigten gebunden ist, erlischt dieses erst mit dessen Ableben.

Es ist jedoch in beiderseitigem Einverständnis eine einvernehmliche Aufhebung des Nießbrauchsrechts jederzeit rechtlich möglich und zulässig.

Eine solche einvernehmliche Löschung des Rechts ist in der Regel mit der Zahlung einer Abfindung zugunsten des Nießbrauchers verbunden.

Sie könnten sich daher mit Ihrem Vater darauf verständigen, dass diesem als Abfindung ein bestimmter Prozentsatz des Veräußerungserlöses zustehen soll..

Feste Vorgaben existieren insoweit nicht - Sie können dies mit Ihrem Vater frei aushandeln.

Den Nießbrauch selbst kann Ihr Vater der Freundin weder übertragen noch vermachen. Es steht ihm aber natürlich frei, der Freundin die Abfindung, die er für den Verzicht auf den Nießbrauch erhalten würde, schenkweise zuzuwenden oder auch zu vererben.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Das bedeutet schlichtweg, dass ich Ihm 1 Mio anbieten kann und er kann damit machen was er möchte?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, das würde es im wirtschaftlichen Ergebnis bedeuten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.