So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34037
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Absetzung des leitenden Laborarztes durch

Kundenfrage

Hallo, Absetzung des leitenden Laborarztes durch Unwahrheiten der leitenden medizinischen Assistentin an die Geschäftsleitung
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Mitarbeiter des Labors leiden unter der Willkür und Impulsivität der medizinisch technischen Leitung und es verließen in den letzten 5 Jahre 7 Mitarbeiter des Labors. Die leitende soll jetzt die uneingeschränkte Befugnis über das Labor erhalten auf Ebene eines Laborarztes
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie können wir Ihnen konkret helfen?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Gibt es eine Möglichkeit diese Entscheidung anzufechten?
Die Mitarbeiter leiden stark darunter . Der Laborarzt ist seit 2 Jahren dort und veränderte alles zum Besseren. Ist es überhaupt möglich aufgrund der Aussage einer Person , ein Beschluss dieser Art rechtskräftig zu machen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ob und inwieweit er Arbeitgeber einen Mitarbeiter befördert oder ihm zusätzliche Befugnisse verleiht, bleibt zunächst einmal die Sache des Arbeitgebers. Hierauf können die Mitarbeiter an sich rechtlich keinen Einfluss nehmen.

Eine Ausnahme besteht jedoch dann wenn die Mitarbeiter von diesem einen Mitarbeiter gemobbt werden. In diesem Falle trifft den Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht. Das bedeutet der Arbeitgeber muss dann alles zumutbare unternehmen um dieses Mobbing einzustellen. Dies fängt bei einer Ermahnung an und endet bei einer Versetzung oder einer Kündigung des mobbenden Mitarbeiters/Vorgesetzten.

Das bedeutet: Werden Sie durch diesen leitenden Laborarzt gemobbt, so können Sie dagegen vorgehen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt