So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33219
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Ich habe eine Frage zu einer Ferien-Hotelstornierung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich habe eine Frage zu einer Ferien-Hotelstornierung meiner Eltern. Sie gehören beide zur Risikogruppe und haben wg. Corona einen 1wöchigen Aufenthalt auf Sylt storniert. Der Hoteleigentümer schreibt "80% der Kosten werden als Stornogebühr in Rechnung gestellt, wenn das Hotelzimmer nicht neu vermietet werden kann". In den AGBs steht dazu aber nur "Mit Ausnahme der in diesem Vertrag festgelegten Rücktrittsgründe bestehen lediglich die gesetzlichen Rücktrittsgründe. Bei Nichtanreise, trotz bestehenden Vertrages, mangels anderweitiger Vermittlung des Mietgegenstandes, ist der Mieter verpflichtet, den Gesamtmietzins abzüglich einer 20 %igen Eigenersparnis an den Vermieter zu leisten."
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: Bestätigungs-E-Mail & AGB auf Website gibt es dazu.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein, sonst nichts.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das müssen Ihre Eltern nicht hinnehmen, denn diese waren unter den gegebenen Umständen berechtigt, kostenfrei von dem Vertrag zurückzutreten, da die Voraussetzungen eines Wegfalls der Geschäftsgrundlage gemäß § 313 BGB gegeben waren und sind.

Haben sich die Umstände, die zur Grundlage des Vertrags geworden sind, nach Vertragsschluss schwerwiegend verändert (=hier Eintritt der Corona-Pandemie nach erfolgter Buchung durch Ihre Eltern) und hätten die Parteien den Vertrag nicht oder mit anderem Inhalt geschlossen, wenn sie diese Veränderung vorausgesehen hätten, so kann nach dieser Bestimmung die Anpassung des Vertrags verlangt werden, soweit einem Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere der vertraglichen oder gesetzlichen Risikoverteilung, das Festhalten am unveränderten Vertrag nicht zugemutet werden kann.

Ist eine Anpassung des Vertrags jedoch nicht möglich oder einem Teil nicht zumutbar, so kann der benachteiligte Teil gemäß § 313 Absatz 3 Satz 1 BGB vom Vertrag zurücktreten.

Diese Voraussetzungen liegen im Fall Ihrer Eltern vor, denn eine Anpassung des Vertrages ist hier nicht möglich.

Wenn Ihre Eltern zur Risikogruppe rechnen, so ist es diesen schlechterdings nicht zuzumuten, sich durch die Reise nach Sylt unabsehbaren Gefahren und Risiken für Leben, Leib und Gesundheit auszusetzen.

Ihre Eltern konnten daher nach § 313 BGB kostenfrei von dem Vertrag zurücktreten.

Weisen Sie die Stornoforderung daher unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zurück!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort. Ich hatte in meiner initialen Anfrage vergessen zu schreiben, dass der Hotelaufenthalt im Juli gewesen wäre, d.h. erst in 2 Monaten. Meine Eltern wollen allerdings sehr vorsichtig agieren und haben daher bereits jetzt bzw. vor 2 Wochen storniert. Ändert dies etwas an Ihrer Antwort?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, grundsätztlich ändert sich nichts an der rechtlichen Beurteilung, denn nach den Erkenntnissen sämtlicher Experten werden wir uns auch in zwei Monaten einer anhaltenden Pandemie gegenüber sehen.

Die mit der Reise einher gehenden Infektionsgefahren würden für Ihre Elteren also auch im Juli unverändert vorliegen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Entschuldigung, ich musste das Thema noch kurz mit meinen Eltern besprechen. Die Bewertung folgt sofort! Vielen Dank!

Haben Sie vielen Dank, ***** ***** schönes Wochenende!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt