So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1819
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten tag, in unserer Firma wird noch gearbeitet. Es werden

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten tag, in unserer Firma wird noch gearbeitet. Es werden nur einige Kollegen ab und zu in Kurzarbeit geschickt. Für mich hat mein Chef immer Donnerstag angemeldet. Nun bin ich aber leider am Montag den 18.5 krank geworden und erhalte dann heute einen Brief von Ihm in dem er mir mitteilt, dass ab sofort ich dann täglich in Kurzarbeit mich befinde. Damit will er die 6 Wochen Lohnfortzahlung von 100 % umgehen und mir nur die 60% zahlen. darf er das in nachhinein tun obwohl nur immer Donnerstags angemeldet war. Bitte um Antwort
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sachsen-Anhalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: wenn möglich benötige ich den Paragraf dazu

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Der Arbeitgeber kann nicht einseitig gegenüber einem Arbeitnehmer Kurzarbeit anordnen. Der Arbeitnehmer muss damit einverstanden sein. Wenn der Arbeitnehmer damit nicht einverstanden ist, so hat er einen Anspruch auf volle Bezahlung. Der Arbeitgeber kann dann jedoch erwägen, den Arbeitnehmer z.B. aus betriebsbedingten Gründen zu kündigen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Klicken Sie bitte noch die Bewertungsterne oben an, um die Bewertung abzugeben. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.