So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1925
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag, mich interessiert für meine Tochter, Studentin in

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mich interessiert für meine Tochter, Studentin in Marburg, der Mietschutz bzw. Kündigungsfristen innerhalb einer WG. Sie wohnt seit ca 1,5 Jahren in einer ZweierWG. Jetzt wurde sie aufgefordert sich innerhalb von einer Woche zu entscheiden, ob sie Hauptmieter der Wohnung, bei voller Übernahme der zusätzlichen Kosten ca 400€ , werden will. Andererseits würde die Wohnung am 3.5. zum 30.8. gekündigt und für die Zeit ab ca 3.6. würde die Vermieterin eine Untervermietung suchen. Ist das rechtens? In wieweit hat unsere Tochter Mitspracherecht? Ist der Ankündigungszeitraum von einer Woche für solch gravierende Schritte rechtens? Im Moment denken wir muss unsere Tochter unverschuldet für 3 Monate, mindestens, doppelt Miete zahlen. Sucht sie sich was anderes, hat sie innerhalb der WG auch 3 Monate Kündigungsfrist, oder wären das eventuell außergewöhnliche Umstände? Wir sind ziemlich ratlos, denn eigentlich steckt unsere Tochter mitten in der Physikumsvorbereitung und hat weder Zeit noch Nerv. umzuziehen bzw. sich um andere Wohnmöglichkeiten zu kümmern und dieser magische 30.8. liegt direkt zwischen Physikumsprüfungen und anschließend hat sie bisher in Marburg keine Zusage für den klinischen Teil des Studiums. Ich bin gespannt ob Sie uns rechtliche Klarheit verschaffen können, damit wir zeitnah handeln können. Vielen Dank
JA: Wann soll die Mietzeit beginnen?
Customer: Sie wohnt schon in der WG seit 1,5 Jahren
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.

Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Mit wem hat Ihre Tochter ihren Mietvertrag abgeschlossen? Ist dieser befristet? Schuldet der Vermieter Ihrer Tochter die Möblierung des Zimmers? Oder ist das Zimmer unmöbliert angemietet worden?

Sofern Sie wünschen, stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)

- Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Der Mietvertrag ist unbefristet mit der Hauptmieterin geschlossen. Das Zimmer war nicht möbliert, jedoch steht im Mietvertrag die Nutzung der möblierten Küche, jetzt droht sie die Küche mitzunehmen, wenn unsere Tochter diese nicht abkauft.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Benötigen Sie noch mehr Informationen?

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Es gelten für das Untermietverhältnis dieselben Vorschriften zur Kündigung wie für gewöhnliche Wohnraummietverhältnisse auch. Danach ist eine Kündigung spätestens zum dritten Werktag eines Monats zum Ablauf des übernächsten Monates zulässig. Bis zum Wirksamwerden der Kündigung ist die Vermieterin Ihrer Tochter an den Mietvertrag gebunden. Sie muss also bis dahin sicherstellen, dass Ihre Tochter zum vereinbarten Mietpreis in dem Zimmer wohnen und die Küche samt Mobiliar mitbenutzen kann. Nach Wirksamwerden der Kündigung kann Ihre Tochter den Hauptmietvertrag übernehmen, sie muss dies jedoch nicht. Die Pflichten ihrer Vermieterin aus dem Mietvertrag enden jedoch mit Wirksamwerden der Kündigung.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bitte beantworten Sie noch die Frage ob die Hauptmieterin das Recht der Zwischenvermietung des vorher von ihr genutzten Mietfläche ohne Mitsprache unserer Tochter hat. Danke

Sofern Ihrer Tochter nur die Nutzung des vermieteten Zimmers mietvertraglich zugesagt wurde, so darf die Hauptmieterin ihr eigenes Zimmer beliebig untervermieten. Denn Ihre Tochter hat von Gesetzes wegen keinen Anspruch auf eine bestimmte Mitbewohnerin, sondern nur, wenn dies vertraglich vereinbart wurde.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Auch wenn die gemeinsame Nutzung des Bades sowie Flur und Küche im Vertrag steht? Wie sehen Sie die geforderte Zahlung für die Küchenmöbel obwohl im Vertrag die Nutzung einer möblierten Küche festgeschrieben ist?

Ja, denn gemeinsame Nutzung bedeutet, dass Bad/Flur/Küche zu teilen sind, nicht jedoch, dass der Ansprucha auf einen bestimmten Mitbewohner besteht.

Ihre Tochter kann nicht gezwungen werden, für die Küchenmöbel zu zahlen. Sie hat einen Rechtsanspruch auf Benutzung bis Vertragsende, d.h. Wirksamwerden der Kündigung. Danach kann sie die Möbel gegen Zahlung übernehmen, muss dies jedoch nicht. Sie hat nach Mietvertragsende keinen Anspruch mehr auf kostenfreie Benutzung der Möbel.

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.