So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alex_law.
Alex_law
Alex_law, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 301
Erfahrung:  Staatsexamen
85641571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Alex_law ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, nach knapp 27 Jahren Ehe

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
nach knapp 27 Jahren Ehe haben meine Frau und ich uns getrennt (Scheidung läuft noch nicht).
Sie wohnt im Haus (zusammen mit unserem gemeinsamen Sohn David, ich bin ausgezogen. David soll (und will er auch) das Haus zeitnah, über eine Schenkung oder ähnliches übernehmen...
Was gibt es zu beachten??
Mit besten Grüßen
Gerd Emmerich
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: Erben nein Schenken eher ja ... In Deutschland
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja, meine Frau hat einen Sohn aus erster Ehe (Timon), in wie weit ist er dabei zu berücksichtigen...

Sehr geehrter Ratsuchender,

beide Eltern wollen also dem Sohn ein Haus schenken?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja

ist der Sohn über 18?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja, David wird nächsten Monat 26 Jahre alt

dann können Sie die Immobilie einfach über einen Notar verschenken.

David hat von jedem Elternteil einen steuerlichen Freibetrag i.H.v. EUR 400.000,00 und muss erst darüber hinausgehende Schenkunen versteuern, die Schenkung muss dem Finanzamt gemeldet werden.

Sollte die Mutter innerhalb der nächsten 10 Jahre versterben, so kann der Sohn aus erste Ehe Ansprüche gegen David geltend machen, mit jedem Jahr zwischen Tod und Schenken verringern sich diese Ansprüche um 10%.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Weiß der Notar dann auch wie mit Wohnrecht etc. umzugehen ist??

Sie müssen ihm sagen, dass Sie ein Wohnrecht wollen, dann wird das mit in den Vertrag aufgenommen und im Grundbuch vermerkt.

Alex_law und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Dann erstmal vielen Dank für die Informationen... Bleiben sie Gesund

danke!