So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33181
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ziehen am 31.05.20 aus unserer gemieteten Doppelhaushälfte

Diese Antwort wurde bewertet:

Ziehen am 31.05.20 aus unserer gemieteten Doppelhaushälfte aus,heute lag ein Brief in einem gebrauchten Umschlag drin.Sie verlangt den Rückbau von der Pergola,dem Teich und der Veranda.Obwohl sie es bei Einzug genehmigt hatte? Ausserdem solle ich das ganze Haus streichen?
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Habe alle Löcher verspachtelt,unteren Stock komplett gestrichen.Aber nun reicht es mir mit dieser Willkür der Mieterin. Als wir einzogen sah das Grundstück fürchterlich aus und nun ist es ein kleines Paradies! Nur weil die Nachmieter es anscheinend nicht wollen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Helfen sie mir bitte.Customer: Chat is completed

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind nicht zum Rückbau verpflichtet, denn wenn die Vermieterin die erwähnten Anlagen bei Begründung des Mietverhältnisses ausdrücklich genehmigt hat, dann ist auch davon auszugehen, dass Sie diese Anlagen bei Beendigung des Mietverhältnisses übernehmen wollte.

Zu Renovierungsarbeiten (=Streichen) bei Beendigung des Mietverhältnisses ist ein Mieter grundsätzlich rechtlich nicht verpflichtet, denn die Pflicht zur Instandsetzung/Instandhaltung der Mietsache obliegt nach der gesetzlichen Regelung in § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB ausschließlich dem Vermieter.

Abweichendes gilt nur dann, wenn in dem Mietvertrag auf der Grundlage einer wirksamen Renovierungsklausel solche Arbeiten auf den Mieter übetragen worden sind.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo Herr Huettemann
Entschuldigung.Mein Name ist Mitko Schelle
Die Vermieterin schreibt nur-Ich möchte sie bitten sämtliche Anbauten die sie vorgenommen haben,wieder zurückzubauen und den Originalstand wieder herzustellen,da der neue Mieter nichts hiervon übernehmen möchte.Dann was ich alles in Handarbeit und kostenintensiv erbaut habe,aufgelistet.
Obwohl ich Nachmieter gehabt hätte,die mir sogar 2000€ dafür bezahlt hätten.?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Wenn die Vermieterin die Anbauten bei Abschluss des Mietvertrages genehmigt hat, dann kann sie jetzt nicht den Rückbau verlangen, denn dann ist davon auszugehen, dass die Vermieterin die Anbauten auch übernimmt.

Es gilt daher die eingangs dargestellte Rechtslage.

Weisen Sie daher die Forderung der Vermieterin unter Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zurück.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Kann ich mir im Augenblick nicht leisten,habe das Konto eh überzogen.Hatte nur Ausgaben,keine Einnahmen bis zum 04.05.20Hab die 51 € nicht noch dazu!Das wären gesamt ja

Ich hatte Ihnen bereits geantwortet - hier noch einmal:

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Wenn die Vermieterin die Anbauten bei Abschluss des Mietvertrages genehmigt hat, dann kann sie jetzt nicht den Rückbau verlangen, denn dann ist davon auszugehen, dass die Vermieterin die Anbauten auch übernimmt.

Es gilt daher die eingangs dargestellte Rechtslage.

Weisen Sie daher die Forderung der Vermieterin unter Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zurück.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Würde es ihr gerne schriftlich zeigen,aber mit dem unteren Absatz Bewertung,lacht die mich aus.Kann ich ein glaubhaftes Schreiben haben,das den unteren Absatz weglässt.Dann kann ich auch 5Sterne bewerten?

Ja, sicher: Sie können nach Ihrer Bewertung gern meine Ausführungen kopieren (und natürlich den letzten Absatz weglassen), und dieses der Vermieterin vorlegen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Am 01.06.2009 wurde der Vertrag unterzeichnet.

Was meinen Sie denn?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Na ganz oben steht,Ja:Wann wurde der Vertrag unterschrieben.Von Customer?geantwortet.

Ok, das ändert nichts an der Rechtslage.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Egal,hoffe es hilft mir mit ihrem Expertenrat.Muss nun noch eine Bewertung schreiben!
Wünsche ihnen noch einen schönen Abend.DankeschönFreundlichst
Mitko Schelle

Sehr gern geschehen - auch Ihnen vielen Dank!