So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19601
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Wir wohnen seit 8 Jahren ein einer Mietswohnung (2. OG) und

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir wohnen seit 8 Jahren ein einer Mietswohnung (2. OG) und haben seit 01.04.2020 die Wohnung in der 1. OG gemietet. Bis jetzt hatten wir nie Probleme mit den Mietern in der EG-Wohnung. Mein Mann ist in die 1. OG gezogen und wird zukünftig auch sein Büro dort führen (vertraglich alles mit dem Vermieter vereinbart. Mein Sohn und ich bleiben auf der 2. OG. Wir haben in den letzten 6 Wochen einiges wegen Umzug und Renovierung gehabt, daher war es Tagsüber auch etwas unruhiger im Haus. Außerdem war mein Sohn und ich auch viel zu hause - wegen Corona - normalerweise geht mein Sohn zur Schule und spätestens um 21 Uhr ins Bett - dafür stehen wir um 6 Uhr auf. Meistens gehe ich ihm schlafen, aber spätestens um 23 Uhr ist bei uns die Nachtruhe eingetreten. Mein Mann war immer ein Nachtmensch und legt es nun auch weiterhin in der 1.OG - tagsüber ist er aber kaum zu hause, da er arbeiten. Für ihn ist es aber vollkommen normal um 23.30 Uhr noch den Müll raus zubringen oder die Waschmaschine laufen zu lassen - was meines Erachtens nie in Ordnung war. Aber auf einmal beschweren sich das Päarchen aus der EG-Wohnung - aber auch, dass sie anscheind die Bewergung tagsüber unser Stühle hören (ich besitze genau 2 Ledersessel in der Küche und 2 Stühle als Schreibtischstühle). Weiterhin meinte er eben, wir müssten ab 20 Uhr ruhe einhalten - soviel ich weiß beginnt die Nachruhe um 22 Uhr und endet um 7 Uhr. Mein Mann erzählte mir, dass er ihn (Schlafzimmer sind aller übereinander schnarchen hört). Mir ist auch aufgefallen, wenn ich morgens um 5 Uhr noch am PC gearbeitet habe, das ich hören konnte, wie die Nachbarn unter mir aufgestanden sind und durch die Wohnung gegangen sind.Klar geht es nicht, dass mein Mann in der Nacht meint aktiv zu werden, aber es kann auch nicht sein, dass wenn er um 3 Uhr von der Arbeit (tagsüber arbeitet er im Büro - Hausverwaltung und abends produziert er Eis) kommt nicht mehr Duschen darf.Weiterhin sind nun in der 1. OG Wellensittich (9 Stück) in 2. OG hört man sie nicht. Und Nachts sind sie ruhig - wir decken sie ab - also zwitschern sie erst, wenn wir sie abdecken bzw. die Rollos hochziehen. Nun Beschwert sich der Nachbar, dass er ganz leise Vögel hören würde - das würde nicht gehen.Der Nachbar hat sich auch Beschwert, dass wir uns Sonntags bewegen, das könnte nicht sein - sorry, aber wir arbeiten Sonntags im Eiscafé und wir haben eine Sohn (10 Jahre) der auch mal einen Freund zu besucht. Dürfen wir usn jetzt wirklich Sonntags nicht mehr in unserer Wohnung bewegen?Kann man hier den Vermieter bitten etwas zu unternehmen, sodass die Geräuschkulisse sich verändert - also für den Nachbarn leiser wird? Es kann doch nicht sein, dass ich mich nicht mehr bewegen kann.
Sehr geehrter Ratsuchender,Vielen Dank ***** ***** Anfrage.Das, was Ihre Nachbarn monieren , sind ganz normale Wohngeräusche, die hinzunehmen sind.
Vögel hört man auch von draußen , das ist ebenfalls nichts, was es zu monieren gäbe.Die Haltung von Kleintieren ist in einer Wohnung jederzeit gestattet.Auch Duschen kann nicht untersagt werden, wogegen das Laufenlassen von Haushaltsgeräten in der Nacht kritisch zu sehen ist und in den meisten Hausordnungen explizit verboten.Ob das Haus an sich wegen Hellhörigkeit einen Mangel hat hängt davon ab, ob es nach den zur Zeit seiner Errichtung geltenden Standards erbaut wurde.Selbstverständlich dürfen Sie auch sonntags arbeiten
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.