So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1115
Erfahrung:  Rechtsanwalt/Fachanwalt
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Als Ärztin mit einer kleinen naturheilkundlichen

Kundenfrage

Als Ärztin mit einer kleinen naturheilkundlichen Beratungspraxis war ich bisher Dauer-Mieterin eines Praxisraumes in einem Altbau, dessen andere ca. 5 Räume ansonsten überwiegend nur stundenweise an ein sehr heterogenes Publikum von ca 33 Heilpraktikern für Psychotherapie (bestenfalls) bzw. an alle erdenklichen Anbieter von esoterischen Verfahren vermietet wird. Es gibt ein enges Altbautreppenhaus, eine kleine Teeküche auf "meiner" Etage im 1. OG und einen sehr engen Wartebereich (ca 4 qm) für alle Anbieter bzw. potentiell wartenden Klienten leider direkt vor meiner Praxistür.Mit Gewahrwerden der Corona-Situation im letzten Märzdrittel verkündete der Vermieter auf meine Sorge bzw. meinen Anspruch auf Regelung des Personenverkehrs in diesem Haus hin (wir kommunizierten über e-mail auf meine Veranlassung), dass es mit „dem Gesundheitsamt“ abgesprochen sei, dass dieses Haus offenbleibe als "Haus des Gesundheitswesens". Auch müssten potentielle „Selbstmörder“ eine Anlaufstelle behalten.
(Original-e-mails könnten beigebracht werden).Auf einem Aushang der Außentür stand in den darauffolgenden Tagen dann lediglich etwas von Husten- und Nies-Etikette. Ein Mundschutz wird bis jetzt weder erwähnt noch gefordert, auch keine Personenzahlbeschränkung oder Abstandsregelung.Ich sah mich deshalb gezwungen, MEINE „Hochrisikopatienten“ (mein Klientel hat in der Regel genau DIE sog. Vorerkrankungen, die jetzt für einen schweren Corona-Verlauf anfällig machen) zu deren gesundheitlichem und auch meinem juristischen Schutz abzusagen. Der Vermieter verschloss sich jedenfalls jeder weiteren Diskussion mit Hinweis auf „das Gesundheitsamt“.Ratlos und alarmiert habe ich inzwischen fristlos gekündigt (mit Frist bis Ende Juni in der Pflicht), da ich meinen Praxisbetrieb komplett einstellen musste. Jedenfalls sah ich keine andere Möglichkeit, da sich der Vermieter weiterer Diskussion verschloss. Meine Praxisnachbarin (Ayurveda-Therapeutin) entwendete sogar das von mir zur Verfügung gestellte Desinfektionsmittel aus dem gemeinsamen Wartebereich.
Der Vermieter verlangt selbstverständlich die volle Miete bis Ende Juni, andererseits will er heute die Schlüssel zurück, um möglichst schnell neuen Fussboden verlegen zu können. Einen Nachmieter darf ich nicht selbst suchen, somit auch nichts an Abstand verkaufen wie Gardinenstange und Platz auf dem gemeinschaftlichen Praxisschild, den ich vor 3 Jahren für ca 140,00 Euro der Vormieterin abkaufen MUSSTE. Sollte ich den Schlüssel heute NICHT zurückgeben, will der Vermieter, so schreibt er, noch im Mai das Schloss austauschen lassen und mir die Kosten dafür in Rechnung stellen. Für mich ist das eine widersprüchliche Botschaft!- Gern gebe ich heute die Schlüssel zurück, denn mein Umzug ist bewältigt. Muss ich DANN allerdings bis Ende Juni zahlen?- Und kann ich das Praxisschild verrechnen mit der ausstehenden Miete?- MUSS ich vom Praxisschild möglichst schnell verschwinden, wenn ich keinen Ersatz dafür bekomme? Ich habe den Platz wohlgemerkt gekauft, nicht gemietet!- Und kann ich die Miete mindern (ich zahlte jetzt seit April gar nicht mehr, um mich erst einmal schlau zu machen), weil ich durch das mangelnde Hygieneverhalten in dem uneingeschränkt weiter geöffneten Haus MEINE Patienten nicht mehr sicher sah und deshalb auch keine Einkünfte mehr hatte?
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: Der Vermieter hat im Übrigen inzwischen ohne meine Erlaubnis den Raum betreten und in Augenschein genommen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: der Leiter des Gesundheitsamtes wusste auf Nachfragen meinerseits nichts von seiner Erlaubnis, das Haus geöffnet zu lassen!
Gepostet: vor 8 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 7 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 6 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Bitte haben Sie einen Moment Geduld bis ich Ihr Anliegen geprüft und geantwortet habe.

Mit besten Grüßen

RA Hermes

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 6 Tagen.

Ich stimme Ihnen zu. Das Verhalten des Vermieters ist widersprüchlich. Nichtsdestotrotz sollten Sie mit dem Vermieter eine "ordentliche" Aufhebungsvereinbarung (am besten schriftlich) schließen, wonach Sie heute den Schlüssel zurückgeben, aber sodann ab dem heutigen Tage auch keinen Mietzins mehr schulden; sie schulden dann nur die Miete bis einschließlich 19.Mai.

Das Schloss einfach austauschen lassen, kann der Vermieter nicht. Dies würde Sie ebenfalls von der Mietzinszahlung befreien, da dies verbotene Eigenmacht darstellt.

Das Praxisschild können Sie nicht mit der etwaig ausstehenden Miete verrechnen.

Falls Sie es gekauft haben, müssen Sie es (vorerst) nicht entfernen!

Meines Erachtens hätte der Vermieter nicht geöffnet lassen dürfen, so dass Sie meines Erachtens auch keinen Mietzins entrichten müssen (ab April).

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne (3-5) und stehe weiterhin für Rückfragen zur Verfügung.

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 6 Tagen.

Ich wei´ß zwar nicht in welchem Bundesland Sie leben; Sie können aber als Soloselbständige Corona Hilfen bis zu 9.000 € in Anspruch nehmen, insbesondere für Miete/Pachtzahlungen, wenn Sie infolge der Pandemie Umsatzeinbußen hatten seit März 2020.