So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9223
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo, Ich bin schweizerin und habe 2007 im alter von 17

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ich bin schweizerin und habe im Jahr 2007 im alter von 17 Jahren Zwillinge mit einem deutschen (er war 24) bekommen. Er ist dann zu mir gezogen und wir haben 2008 in der Schweiz geheiratet. Die Kinder haben nur die Schweizer Staatsangehörigkeit. 2001 habe ich mich getrennt wobei es zu zwei Trennungsverhandlungen ebenfalls in der Schweiz kam (2012 + 2013) dazwischen ist der Kindsvater nach Deutschland zurück zu seinen Eltern gezogen, wo er bis heute wohnt und arbeitet. Den vom Gericht festgelegten Unterhalt hat er nie bezahlt und das Internationale Beschreibungsverfahren wirft gerade mal 100.- Euro monatlich ab. Ich mochte mich mit ihm nicht mehr auseinandersetzen und habe einfach nichts mehr rechtlich unternommen und mit den zwillingen mein Leben gelebt. Nun hat er im März 2020 in Deutschland eine Scheidungsklage eingereicht, ohne Antrag auf Nebnefolgen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Kann ich darauf bestehen dass eine Scheidung in der Schweiz durchgeführt werden muss oder zumindest Schweizer Recht angewendet werden muss?Customer: Chat is completed

Sehr geehrte Fragestellerin,

verstehe ich Sie richtig, dass Sie während des Zusammenlebens in der Schweiz gelebt haben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
ja das ist richtig
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
die gemeinsamen Kinder sind in der schweiz geboren und wir haben immer nur in der schweiz gelebt

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

In Ihrem Fall ist Art. 8 b der Rom III Verordnung einschlägig. Damit kann, da der Lebensmittelpunkt seit mehr als einem Jahr nicht mehr besteht, die Scheidung nach dem gewöhnlichen Aufenthaltsort des beantragenden Ehegatten gewählt werden.

Da Ihr Mann die Scheidung (zuerst) in Deutschland eingereicht hat, wird die Ehe nach deutschem Recht geschieden.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage und die Möglichkeiten gegeben zu haben und darf Sie, sofern keine Fragen mehr bestehen, bitten, die Antwort zu bewerten. vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

kann ich Ihnen noch weiterhelfen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie keine weiteren Fragen haben nehmen Sie nunmehr bitte eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
was ist mit den Nebensachen (Unterhalt und Sorgerecht der Kinder)? Kann er diesbezüglich nachträglich einen Antrag stellen oder kann dies in der Schweiz verhandelt werden?

Sehr geehrte Fragestellerin,

die richten sich nicht nach der ROM III VO, hier geht es nur um Scheidung.

Unterhalt und Sorgerecht werden am Wohnort der Kinder geregelt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
vielen Dank für die umfangreiche Antwort