So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 14555
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Unser Grundstueck liegt unter einem landwirtschaftlich

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Grundstueck liegt unter einem landwirtschaftlich genutzten Weideland.Von diesem haben wir katastrophale Wassermengen bekommen,sodass unsere Flaeche nicht mehr Garten sondern See war. Inzwischen haben wir per Bagger, Graeben und Gaertner alles wieder herrichten koennen. Wir wissen, dass wir verplichtet sind, dem Besitzer der hoeherliegenden Flaechen einen Wasserabfluss ueber unser Grundstueck zu ermoeglichen. HEisst das, dass ich ihm z.B. gestatten muss, eine Abflussleitung durch unser Gelaende zu legen? Oder muessen wir selbst auf unsere Kosten einen solchen legen? Kann ich einen Anteil der zuletzt entstandenen Kosten zurueckverlangen? ELmar Schmitz, Am Kirchenweg 4, 24340 Gammelby
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Habe unsere Probleme mit dem Wasser mit Hilfe div. Firmen behoben.Natuerlich habe ich alles bisher selbst bezahlt. Mit dem Nachbarn moechte ich mich nach Ihrer Auskunft in Verbindung setzen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Der Eigentümer eines Grundstücks hat gegen einen anderen Eigentümer, von dessen Grundstück Beeinträchtigungen ausgehen, immer einen Anspruch auf Beseitigung und Unterlassung der Beeinträchtigungen.

Dies ergibt sich u. a. aus § 1004 BGB.

Jeder Eigentümer hat dafür zu sorgen, dass keine Beeinträchtigungen für andere Eigentümer entstehen.

Dies wurde in dem von Ihnen beschriebenen Fall unterlassen.

Sie können daher von dem Nachbarn/Landwirt vorbeugende Maßnahmen, insbesondere eine ordnungsgemäße Wasserableitung verlangen. Sollte diese verweigert werden können Sie Schadensersatzansprüche androhen und im Schadensfall geltend machen.

Die Korrespondenz sollte zum Zwecke der Nachweisbarkeit schriftlich erfolgen.

Sie müssen nur dann eine Wasserdurchleitung durch Ihr Grundstück genehmigen, wenn der Landwirt keine andere Möglichkeit zur ordnungsgemäße Wasserableitung hat.

Die mit der Wasserdurchleitung bzw. dem Wasserabfluss verbundenen Kosten sind allein vom Landwirt/Nachbar zu tragen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.