So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9224
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten TAg, Schleswig-Holstein, Ich habe ein Auto in eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten TAg,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Schleswig-Holstein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe ein Auto in eine Werkstatt zur Repapratur eines Dieselpartikelfiters gebracht. Der Fitler war verrusst und sollte durch Ausbrennen gereinigt werden.

Sehr geehrter Fragesteller,

welches genaue Anliegen haben Sie ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Bei der Reparatur ist der Motor komplett zerstört worden.
Die Werkstatt behauptet jetzt, das wäre mein Risiko gewesen und sie muss nicht haften.
Da es sich um ein altes Auto handelt, ist dass für mich ein Totalverlust.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich habe gerade schon 44 Euro bezahlt...
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Lässt sich die Frage nicht schriftlich klären?
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich möchte es erstmal ohne Telefongespräch versuchen.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte haben Sie kurz Geduld, ich formuliere Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

Vorweg schieben möchte ich, dass ich kein KFZ-Fachmann bin, aber bisher ist mir noch kein Fall bekannt geworden, bei dem der Motor zerstört wurde, als "Nebenwirkung" einen Rußpartikerlfilterreinigung. Dieses Vorgehen wird sehr häufig als Alternative zum Ersatz des Filters praktiziert.

Hier in Ihrem Fall steht eher zu vermuten, dass die Werkstatt etwas falsch gemacht hat. Dann haftet sie natürlich auch !

Gehen Sie wie folgt vor: Fragen Sie mal beim TÜV nach, ob das Geschehene tatsächlich ein Risko der Filterreinigung ist. Ggf. kann der TÜV Ihnen auch ein Gutachten erstellen. Wenn Sie diese Sachlage abgeklärt haben, setzen Sie der Werkstatt eine Frist zum Ersatz des Schadens und müssten, wenn die Werkstatt nicht reagiert, ggf. die Ansprüche im Klagewege geltend machen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage und die Möglichkeiten gegeben zu haben und darf Sie, sofern keine Fragen mehr bestehen, bitten, die Antwort zu bewerten. vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich kann die Antwort nicht sehen..

Hier gern noch einmal:

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

Vorweg schieben möchte ich, dass ich kein KFZ-Fachmann bin, aber bisher ist mir noch kein Fall bekannt geworden, bei dem der Motor zerstört wurde, als "Nebenwirkung" einen Rußpartikerlfilterreinigung. Dieses Vorgehen wird sehr häufig als Alternative zum Ersatz des Filters praktiziert.

Hier in Ihrem Fall steht eher zu vermuten, dass die Werkstatt etwas falsch gemacht hat. Dann haftet sie natürlich auch !

Gehen Sie wie folgt vor: Fragen Sie mal beim TÜV nach, ob das Geschehene tatsächlich ein Risko der Filterreinigung ist. Ggf. kann der TÜV Ihnen auch ein Gutachten erstellen. Wenn Sie diese Sachlage abgeklärt haben, setzen Sie der Werkstatt eine Frist zum Ersatz des Schadens und müssten, wenn die Werkstatt nicht reagiert, ggf. die Ansprüche im Klagewege geltend machen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage und die Möglichkeiten gegeben zu haben und darf Sie, sofern keine Fragen mehr bestehen, bitten, die Antwort zu bewerten. vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zu der Antwort noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Falls es ein Risiko ist, hätte die Werkstatt das nicht vorher sagen müssen, damit ich entscheiden kann, ob ich es machen lasse? Das hat sie nämlich nicht getan.

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn es ein erhöhtes Risko gebene hätte, wäre die Werkstatt verpflichtet gewesen, Sie darauf hinzuweisen (diesen Grundsatz hat bereits der BGH entschieden:BGH, Urteil vom 14. 9. 2017, AZ:VII ZR 307/16).

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank. Diese Info hat mir sehr geholfen.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass