So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33736
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

In meiner vermieteten Wohnung ist ein Wasserschaden

Diese Antwort wurde bewertet:

In meiner vermieteten Wohnung ist ein Wasserschaden entstanden. Es wurde eine Leckortungsfirma beauftragt. Die konnte keine Leckad
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Die konnte keine Leckage ermitteln. Aber im Fussboden wurden 2 grosse Löcher aufgestemmt, weil vermutet wurde, dass es die Fussbodenheizung sein könnte. Meine Frage ist: wer bezahlt die Firma und den von der Firma gemachten Schaden ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Beauftragt wurde die Firma von unserer Hausverwaltung. Es ist ein 6 Familienhaus. Auch die Wohnung unter meiner Wohnung ist von dem Wasserschaden betroffen. Es tropfte durch die Zimmerdecke. Wer bezahlt diesen Schaden.?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Firma muss den entstandenen Schaden dann bezahlen, wenn die Arbeiten insbesondere die Suche nach dem Fehler nicht ordnungsgemäß erfolgt ist. Dies wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn die Firma nicht methodisch vorgegangen wäre. Ob die Firma eine Pflichtverletzung begangen hat, muss im Streitfalle ein Gutachter klären.

Ob die Eigentümergemeinschaft den Schaden bezahlen muss hängt davon ab, ob ein Schaden am Gemeinschaftseigentum vorhanden ist oder am Sondereigentum. Liegt der Schaden am Sondereigentum so müssen Sie grundsätzlich für den Schaden aufkommen. Erkundigen Sie sich allerdings ob die Eigentümergemeinschaft nicht eine Gebäudeversicherung besitzt die für den Schaden aufkommen muss.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.