So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33180
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, meine EX-Partnerin hat sich nach 6 Monaten

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, meine EX-Partnerin hat sich nach 6 Monaten Beziehungsende gemeldet und fordert knapp 28.000,-€ für gemeinschaftliche Ausgaben Miete und Lebenskosten sowie einen USA Urlaub. Ich halte diese Forderungen haltlos, da ich ja auch gemeinschaftliche Ausgaben beglichen habe und meistens mit Bargeld die Ausgaben beglichen habe. Laut Recherche sind solche Ausgaben nicht aufrechenbar.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Soweit nachträglich noch etwas ausgeglichen wird, geschieht das aus Solidarität und nicht in Erfüllung einer Rechtspflicht (BGH 31.10.2007 - XII ZR 261/04).
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: es gibt keinen Vertrag oder Schuldanerkenntnis, das diese Forderung von mir annerkannt wird.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Annahme ist richtig, und Sie können die Forderungen Ihrer Ex-Partnerin daher ohne weiteres zurückweisen.

Die genannten Kostenpositionen - Miete, Urlaub, Lebenshaltungskosten - sind nicht ersatzfähig, denn hierbei handelt es sich ausschließlich um solche Kosten, die um des Bestandes einer Partnerschaft/Beziehung willen aufgebracht werden.

Wer oder in welchem prozentualen Verhältnis die Partner untereinander diese Kosten trägt/tragen, ist daher rechtlich auch völlig irrelevant, denn diese Kosten unterliegen von vornherein nicht der Rückforderung.

Weisen Sie daher die Forderung Ihrer Ex-Partnerin unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und eindeutige Rechtslage zurück!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.