So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1885
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Mein Konto wurde gepfändet von der privatärztlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Konto wurde gepfändet von der privatärztlichen Verrechnungsstelle. Ich bin privat versichert, mir wurde aber nxiht mitgeteilt dass ich die Rechnungen selber dort hinschicken muss. Nun wurde mir mein Konto gepfändet.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe eine Rechnung bekommen und es wurde gepfändet, und jetzt wurde jetzt 3 Wochen nochmal gepfändet also insgesamt 1000€

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Wie kann ich Ihnen mit der Angelegenheit konkret behilflich sein? Bitte formulieren Sie eine konkrete Rechtsfrage, zu der ich Sie beraten darf.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich möchte gerne wissen wie ich gegen eine Kontopfändung vorgehen kann, da mein Konto zwei mal von der selben privatärzlixhen Verrechnungsstelle gepfändet wurde wegen einer Rechnung, die meine private Krankenversicherung übernimmt. Ich habe die Anwaltskanzlei mehrfach kontaktiert und dort nach gefragt und mir wurde nur mitgeteilt dass diese nxiht verpflichtet wäre mir das zu erklären. Nun wurden mir 1000€ gepfändet obwohl meine Versicherung diese Rechnungen übernimmt

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wurde Ihnen denn zuvor ein Vollstreckungstitel, z.B. ein Urteil, Vollstreckungsbescheid, sonstiger Bescheid, zugestellt?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ja mir wurde ein Schreiben von einer Gerichtsvollzieherin zugestellt, die ich auch sofort informiert habe, dass ich privat versichert bin und daher meine Versicherung das Ganze übernimmt.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Auch diese hat mir nxiht geantwortet und dann die Pfändung eingeleitet.

Ich verstehe.

Wurde Ihnen denn zuvor ein Vollstreckungstitel, z.B. ein Urteil, Vollstreckungsbescheid, sonstiger Bescheid, zugestellt?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich habe nur ein Schreiben der Gerichtsvollzieherin bekommen wo ich gebeten wurde zu erscheinen um meine Vermögensauskunft abzugeben
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Dieses habe ich abgelehnt und erklärt dass meine Versicherung diese Rechnungen übernimmt und ich daher nxiht verpflichtet bin die Rechnungen selber zu bezahlen

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn Sie zuvor keinen Vollstreckungstitel zugestellt bekommen haben, so ist die Pfändung offensichtlich rechtswidrig.

Sie müssten in diesem Falle gegen die Pfändung den Rechtsbehelf der Erinnerung einlegen. Dies geschieht beim zuständigen Vollstreckungsgericht. Dabei sollten Sie geltend machen, dass dem Pfändungs- und Überweisungsbeschluss kein Titel zugrunde liegt. Sodann wird die Pfändung seitens des Gerichts aufgehoben.

Ich würde Ihnen empfehlen, hierfür einen Anwalt vor Ort zu beauftragen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Okay Dankeschön also muss ich zum Gericht und dort einen Einspruch einlegen?

Das ist richtig. Der Rechtsbehelf heißt jedoch nicht "Einspruch", sondern "Erinnerung" bzw. "sofortige Beschwerde".

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Okay vielen lieben Dank für die Hilfe ich werde dann morgen einen Anwalt in meiner Umgebung beauftragen

Alles Gute Ihnen dabei!

Bitte geben Sie abschließend noch eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Gerne und danke

Gern geschehen.