So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33730
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich miete eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich miete eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit 4 Parteien. In der Nebenkostenabrechnung wird kein Verhältnis der Wohnfläche meiner Wohnung zur Gesamtwohnfläche des Hauses angegeben, sondern: "32% (Teilungsschlüssel, der vom Grundbuchamt vorgegebene Wert)". Der Vermieter hat den Wert aus dem Grundbuch. Er kennt die Gesamtwohnfläche nicht, er kennt die Quadratmeter der Wohnung über meiner im DG nicht (die laut Vermieter 1/5 meiner Wohnung, also 8% beträgt). Meine Frage: Ist dies rechtens, einen Schlüssel ohne Quadratmeterangabe zu verwenden? Soll ich der NK-Abrechnung widersprechen und auf die Wohnflächenberechnung bestehen?
JA: Wann haben Sie die Abrechnung erhalten?
Customer: Freundliche Grüße
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: am 5.5.2020

Sehr geehter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn eine Berechnung der Betriebskosten nach Fläche erfolgt, dann gehört zu einer formell ordnungsgemäßen Abrechnung dass der Vermieter einmal die Gesamtfläche und zum anderen die Fläche Ihrer Wohnung angibt. Nur so können Sie die Richtigkeit Ihres Anteils nachprüfen. Mit den 32% können Sie als Mieter gar nichts anfangen.

Die Betriebskostenaberchnung ist formell nicht in Odnung und sollte von Ihnen beanstandet werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessel, ich habe noch Fragen: was soll ich jetzt machen? Der NK-Abrechnung widersprechen mit der Begründung auf formelle Fehler? Was ist das rechtlich korrekte Vorgehen? Kann ich darauf bestehen, dass die Vermieter die Quadratmeter ermitteln (ich habe heute beim Baurechtsamt angerufen, es wre möglich, die Grundflächen der einzelnen Wohnungen zu erhalten) und erst dann bezahlen? Vielen Dank!

Sehr geehrter Ratsuchender,

das korrekte Vorgehen ist, dass Sie sich schriftlich (Einwurfeinschreiben) an den Vermieter wenden und der Abrechnung widersprechen. Schreiben Sie dass Sie die Abrechnung formell beanstanden, da der Umlageschlüssel "Fläche" für Sie nicht nachvollziehbar ist.

Wenn die Abrechnung formell zu beanstanden ist, dann ist auch eine vom Vermieter geforderte Nachzahlung nicht fällig.

Sie können natürlich darauf bestehen dass der Vermieter Ihnen die Gesamtfläche und die Fläche Ihrer Wohnung mitteilt.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort. Bitte entschuldigen Sie, wenn ich nochmals nachhake: es genügt also NICHT, wenn aus dem Grundbuch oder Kaufvertrag oder was die Vermieter mir vorlegen der Teilungsschlüssel der Wohnungen mit 32/100 etc. vorgelegt wird? Darf ich auf die Angabe von Quadratmetern bestehen? Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Der Vermieter selbst wohnt im Erdgeschoss des gleichen Hauses und hat eine große Terrasse angebaut. Dies zählt doch jetzt auch zu 1/4 zu seiner Wohnfläche und muss berücksichtigt werden, oder?

Sehr geehrter Ratsuchender,

das kommt natürlich auf die Regelungen in Ihrem Mietvertrag an. Ist dort als Umlagemaßstab die Fläche genannt, so kann der Vermieter keinen anderen Umlagemaßstab verwenden. Ist im Mietvertrag nichts geregelt, so muss er ebenso die Fläche als Umlagemaßstab nehmen.

Ist im Mietvertrag allerdings als Umlagemaßstab der Miteigentumsanteil nach dem Wohnungseigentümergesetz genannt (Beispiel: 100/1000stel) so kann er den Miteigentumsanteil verwenden.

Die Terrasse zählt natürich bis zu 50% zur Wohnfläche.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Im Mietvertrag steht:
c) Die Betriebskosten werden, soweit der Verbrauch erfasst wird, nach Verbrauch, im Übrigen soweit nicht anders vereinbart wurde, nach dem Anteil der Wohnfläche umgelegt und berechnet. Bei Wohnungs- oder Teileigentum werden für die Berechnung der Betriebskosten die von der Eigentümergemeinschaft festgelegten Maßstäbe zugrunde gelegt, zB Umlage nach Mieteigentumsanteilen. Soweit Betriebskosten ausschließlich einer Wohnung zuzuordnen sind, sind diese vom Mieter direkt zu tragen und in voller Höhe zu übernehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Der Besitzer der Wohnungen wohnt im EG, die anderen 3 Wohnungen darüber sind vermietet.

Handelt es sich denn um eine Eigentumswohnung, das heißt gibt es einen Hausverwalter und einzelne Wohnungseigentümer?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Es ist ein Mehrfamilienhaus mit 4 Wohnungen übereinander. Es gibt einen Hausbeseitzer. Der Hausbesitzer wohnt ganz unten im EG, die 3 Wohnungen darüber sind vermietet. Ich miete also die Wohnung. Es gibt keinen Hausverwalter.

Sehr geehrter Ratsuchender

das spricht gegen Wohnungseigentum nach dem Wohnungseigentümergesetz. In diesem Falle wäre nach Ihrem Mietvertrag nach Fläche abzurechnen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** damit haben Sie mir geholfen. Freundliche Grüße, E. Szanto

Gerne!!